Burkhard Voß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burkhard Voß (2016)

Burkhard Voß (* 29. Juli 1963 in Hamm) ist ein deutscher Arzt für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Grundschule besuchte er das Gymnasium Hammonense in Hamm bis zum Ablegen des Abiturs. Anschließend studierte er zwischen 1985 und 1991 Humanmedizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Nach den Examina war er an verschiedenen Krankenhäuser in Krefeld, Warstein, Bad Oeynhausen und Kalkar als Arzt tätig. Im Juni 2000 wurde Voß mit dem Thema „Lichtevozierte Pupillenreaktion bei Patienten mit einer Alkoholdemenz“[1] promoviert. Von Januar 2002 bis Dezember 2005 war er Leiter des sozialpsychiatrischen Dienstes der Stadt Krefeld. Seit Januar 2006 ist Burkhard Voß niedergelassener Arzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie in Krefeld.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Neurologie und Psychiatrie für Heilpraktiker“, Sonntag Verlag, Stuttgart, 2004, ISBN 3-8304-9061-5
  • „Anatomie des Psychozirkus“. Fischer Verlag, Frankfurt, 2007
  • „Total Banane oder wie irre ist der Psychoboom wirklich?“, Fischer Verlage Frankfurt, 2009 ISBN 978-3-89950-450-7
  • „Kleines Lexikon psychologischer Irrtümer“, Solibor-Verlag, Münster, 2. Auflage 2016 ISBN 978-3-96079-026-6
  • „Der Ruhestand - Das süße Gift“, Wissenschafts-Verlag, Berlin, 2013 ISBN 978-3-8305-1974-4
  • „Deutschland auf dem Weg in die Anstalt - Wie wir uns kaputtpsychologisieren“, Solibro Verlag, Münster, 2015 ISBN 978-3-932927-90-4[2][3]
  • „Albtraum Grenzenlosigkeit. Vom Urknall bis zur Flüchtlingskrise“, Solibro Verlag, Münster, 2017 ISBN 978-3-96079-031-0[4]
  • "Wenn der Kapitän als erster von Bord geht Wie Postheroismus unsere Gesellschaft schwächt", Solibor Verlag, Münster, 2019 ISBN 978-3-96079-069-3[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vergleiche den Nachweis im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  2. Deutschland auf dem Weg in die Anstalt
  3. Interview Westdeutsche Zeitung
  4. Albtraum-Grenzenlosigkeit
  5. [1]