Busse-Denkmal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Busse-Denkmal im Jahr 2009
Detail an der West-Seite des Denkmals

Das Busse-Denkmal ist eine Gedenkstätte in der norddeutschen Stadt Bremerhaven. Es wurde 1936 nach einem Entwurf des Hamburger Architekten Fritz Höger im Stil des späten Backsteinexpressionismus errichtet. Es erinnert an die Indienststellung des Fischdampfers Sagitta durch den Reeder Friedrich Busse im Jahr 1885, die den Beginn der modernen Hochseefischerei in Deutschland markiert.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Denkmal befindet sich im Stadtteil Geestemünde am linken Ufer der Geeste. Es wurde unmittelbar am Fuß des östlichen Brückenkopfes der Alten Geestebrücke errichtet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlässlich der 50. Wiederkehr des Tages, an dem mit der Indienststellung des Dampfers Sagitta das Zeitalter der modernen Hochseefischerei in Bremerhaven anbrach, plante die Industrie- und Handelskammer zu Wesermünde die Errichtung zweier Ehrenmale. Eines sollte an die Pionierleistung des Reeders Friedrich Busse erinnern, das zweite an alle Seeleute, die in Ausübung ihrer Tätigkeit ums Leben gekommen waren. Während die Gedenkstätte für die Seefahrer Planung blieb, konnte für die Realisierung des Busse-Denkmals der renommierte Architekt Fritz Höger verpflichtet werden.

Höger schuf einen aus Klinkern gemauerten Halbbogen. An dessen Innenseite zeigt am linken Rand ein Relief in stilisierter Form Hochseefischer bei ihrer Arbeit, auf der Rückseite erinnert eine Inschrift an Friedrich Busse. Ausgeführt wurde Högers Entwurf vom Baugeschäft des Maurermeisters Dietrich Dehning aus Geestemünde.

Die außen umlaufende Inschrift lautet:

ZÄHER FLEISS RINGT AB DER ERDE – GIGANTISCHER MUT DEM MEERE – UNSERM VOLK GEGEN HUNGER ZUR WEHRE

Das Denkmal wurde am 24. Oktober 1936 im Beisein von Hermann Göring eingeweiht. 1978 wurde es unter Denkmalschutz gestellt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmaldatenbank des LfD

Koordinaten: 53° 32′ 23,8″ N, 8° 35′ 11″ O