Byrrangagebirge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Byrrangagebirge
Lage des Byrrangagebirges

Lage des Byrrangagebirges

Höchster Gipfel Lednikowaja Gora (1121 m)
Lage Region Krasnojarsk, Russland
Teil der Taimyrhalbinsel
Byrrangagebirge (Russland)
Byrrangagebirge
Koordinaten 76° N, 108° OKoordinaten: 76° N, 108° O
p1

Das Byrrangagebirge ist ein bis 1121 m[1] (anderen Angaben zufolge 1125 m)[2] hohes, arktisches Mittelgebirge in Nordsibirien (Russland) auf der Taimyrhalbinsel. Weil letztere der nördlichste kontinentale Festlandteil der Erde ist, ist das Byrrangagebirge der nördlichste Festlands-Gebirgszug. Das im Nordosten vielerorts vergletscherte Gebirge wird von der Tundra beherrscht und liegt im Bereich des Permafrostbodens und nördlich der Juli-Isotherme von 10 °C.

Das Byrrangagebirge erstreckt sich durchschnittlich etwa 825 km jenseits des nördlichen Polarkreises auf der Taimyrhalbinsel zwischen der Mündung des Jenisseis (Jenissei-Bucht) in die Karasee und der Chatanga (Chatangagolf) in die Laptewsee. Es ist etwa 1.100 km lang und im Nordosten bis zu 180 km breit.

Das Byrrangagebirge ist in drei Teile gegliedert: Sein Südwestteil liegt zwischen der Jenissei-Bucht und dem auch in die Karasee mündenden Pjassina und ist maximal 320 m hoch. Sein Mittelteil befindet sich zwischen der Pjassina und der Taimyra, die im Rahmen des nordwestlichen Taimyrseearms durch das Gebirge fließt, und ist bis zu 671 m[3] hoch. Sein Nordostteil liegt zwischen der Taimyra und der Laptewsee und ist mit maximal 1121 m höchster Gebirgsteil, in dem sich hunderte Gletscher mit insgesamt rund 30 km² Fläche befinden, von denen einige bis auf minimal etwa 600 m reichen.

Zu den zahlreichen Seen des Byrrangagebirges gehört neben dem großen Taimyrsee der kleine Loewinson-Lessing-See.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leonid M. Baskin: Byrranga Mountains. In: Mark Nuttall (Hrsg.): Encyclopedia of the Arctic. Band 1. Routledge, New York und London 2003, ISBN 1-57958-436-5, S. 298–299 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. Topographische Karte (1:1.000.000, Bl. S-49-III,IV, Ausg. 1987)
  3. Topographische Karte (1:1.000.000, Bl. S-47,48, Ausg. 1986)