CDK-Inhibitor 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CDK-Inhibitor 1
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 163 Aminosäuren
Bezeichner
Gen-Name CDKN1A
Externe IDs
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Säugetiere[1]
Orthologe
Mensch Hausmaus
Entrez 1026 12575
Ensembl ENSG00000124762 ENSMUSG00000023067
UniProt P38936 P39689
Refseq (mRNA) NM_000389 NM_001111099
Refseq (Protein) NP_000380 NP_001104569
Genlocus Chr 6: 36.68 – 36.69 Mb Chr 17: 29.09 – 29.1 Mb
PubMed-Suche 1026 12575

Der CDK-Inhibitor 1 (auch: p21) ist ein Inhibitor cyclin-abhängiger Kinasen (Cyclin dependent kinase), der wesentlich für die Kontrolle des Zellzyklus in Säugetieren ist. p21 unterdrückt unter anderem das Krebswachstum.

Das für p21 codierende Gen liegt beim Menschen auf Chromosom 6 Genlocus p21.2. p21 wird von Zellen hauptsächlich auf der Transkriptionsebene reguliert. Eine Induktion der Transkription des p21 führt zu einem Stillstand des Zellzyklus, während eine Hemmung der Transkription zu verschiedenen Effekten führt, die vom Kontext abhängen.[2] p21-Knockout-Mäuse entwickeln sich normal bis zum Alter von etwa 16 Monaten. Dann beginnen sie, Tumoren zu entwickeln.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homologe bei OMA
  2. A. L. Gartel, S. K. Radhakrishnan: Lost in transcription: p21 repression, mechanisms, and consequences. In: Cancer research. Band 65, Nummer 10, Mai 2005, S. 3980–3985, ISSN 0008-5472. doi:10.1158/0008-5472.CAN-04-3995. PMID 15899785. (Review).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]