CS Oberkorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CS Oberkorn
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Cercle Sportif Oberkorn
Sitz Oberkorn
Gründung 1930
Farben Blau - Weiss
Präsident Yves Bechet
Website www.cso.lu
Erste Mannschaft
Stadion Terrain Woiwer, Differdingen
Plätze 1.000
Liga 2. Division - 2. Bezirk
2016/17 12. Platz
Heim
Auswärts

Cercle Sportif Oberkorn ist ein luxemburgischer Fußballverein aus Oberkorn. Der Verein trägt seine Heimspiele im Asyl-Platz, Spielfeld Woiwer, aus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CS Oberkorn wurde am 1930 gegründet. Während der deutschen Besetzung Luxemburgs wurde der Verein 1940 in FK Oberkorn umbenannt. Seit 1944 trägt er wieder seinen ursprünglichen Namen.

In der Saison 1948/49 spielte der CSO in der höchsten luxemburgischen Spielklasse. Davor und danach pendelte der Klub zwischen der Ehrenpromotion und der Viertklassigkeit.

1964 (0:1 gegen Rapid Neudorf) und 2010 (1:3 gegen UN Käerjéng 97) scheiterten die Oberkorner im Barragespiel um den Aufstieg in die Nationaldivision.

Nachdem CS Oberkorn 2012 der Klassenerhalt in der Ehrenpromotion durch einen 1:0-Sieg im Barragespiel gegen Zweiten der 1. Division - 1. Bezirk, Atert Bissen, gelang, musste der Verein ein Jahr später als 11. der Ehrenpromotion nach einer 0:4-Niederlage im Barragespiel gegen FC Rodingen 91 in die Drittklassigkeit absteigen. [1]

2016 stieg CSO in die viertklassige 2. Division ab. Ein weiterer Abstieg konnte nur durch einen 4:1-Sieg im Barragespiel gegen den Dritten der 3. Division Racing Heiderscheid/Eschdorf abgewendet werden.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tageblatt.lu: Rodange steigt auf. Abgerufen am 30. Mai 2013.
  2. lequotidien.lu: Barrage D2-D3: Ray Ferreira fait la différence pour Oberkorn. Abgerufen am 24. August 2017.