Calanda Broncos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Calanda Broncos Flag of Switzerland.svg
Stadt: Landquart/Chur
Gegründet: 25. Mai 1991
Teamfarben: hellrot, weiss, blau
Liga (2019): NLA
Grösste Erfolge
2010
2012
EFAF-Cup-Sieger
Eurobowl-Sieger
2003, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2015, 2017, 2018, 2019 Schweizer Meister
1998, 1999, 2008, 2014, 2016 Schweizer Vizemeister
Stadion
Name:

Stadion Ringstrasse, Chur;
Stadion Ried, Landquart

Zuschauerschnitt (2010): 600
Kontakt
Anschrift: CALANDA BRONCOS
Postfach 132
7007 Chur
Internet: calandabroncos.ch
Datenstand
14. Juli 2019

Die Calanda Broncos sind ein American-Football-Club, der im Jahre 1991 unter dem Namen Landquart Broncos Graubünden gegründet wurde.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den ersten Erfolg feierten die Broncos 2003, als sie sich mit einer 5-4-Saisonbilanz für die Play-offs qualifizierten: Dort besiegten sie die zuvor zwei Jahre ungeschlagenen, als Nummer 1 gesetzten Zürich Renegades dank eines geblockten Field-Goal-Versuches kurz vor Schluss mit 29:28 und anschliessend im Finale die als Nummer 2 gesetzten Basel Gladiators dank eines eigenen Field Goals bei auslaufender Spielzeit mit 24:22. Im Jahr darauf traten die Broncos in der European Football League an, dem damals höchsten Klub-Wettbewerb Europas, unterlagen dort aber in der Gruppenphase Paris Flash und den Badalona Dracs. Im europäischen EFAF-Ranking schafften es die Broncos 2004 bis auf Platz 12.

Im Jahr 2007 sorgten die Broncos erneut für Aufsehen, als sie als erstes europäisches Team innerhalb von drei Tagen gegen zwei US-College-Teams antraten (gegen die University of Wisconsin-Platteville und die John Carroll University). In diesem Jahr stiegen die Broncos dank eines 7:6-Finalsiegs gegen Genf wieder in die höchste Schweizer Spielklasse auf.

Für die Saison 2008 verpflichteten die Bündner mit James Craig vom Peru State College einen neuen Headcoach, als neuer Quarterback wurde Aaron James verpflichtet, der 2007 in Frankreichs höchster Liga mit den Thonon Black Panthers das Endspiel erreichte. Die Broncos qualifizierten sich als erstes Team seit 20 Jahren als Aufsteiger direkt für den Swiss Bowl, und liessen dabei Teams wie Meister Bern Grizzlies sowie Vizemeister Winterthur Warriors und Basel Gladiators – die man beide sowohl im Hin- wie auch im Rückspiel schlug – hinter sich. Am Ende unterlagen sie aber dem Rekordmeister im Swiss Bowl klar mit 27:52.

Auf der Mitgliederversammlung Ende 2008 stimmten die Mitglieder dafür, das Team in Calanda Broncos umzubenennen.[1]

Am 25. Juli 2009 schafften es die Broncos nach 2003 ihren zweiten Swiss Bowl zu gewinnen. Sie setzten sich mit 35:23 gegen Titelverteidiger Zürich Renegades durch. Zuvor holten die Broncos erstmals in der Klubgeschichte den Qualifikationssieg, ebenso wie die U19-Junioren-Equipe. Im EFAF-Cup schieden die Bündner nach Niederlagen in der Gruppenphase gegen Thonon und Parma aus.

Am 17. Juli 2010 gewannen die Broncos als erste Schweizer American-Football-Mannschaft den EFAF-Cup. Im Finale besiegten sie die favorisierte schwedische Mannschaft Carlstad Crusaders mit 17:3.[2] Anschliessend verteidigten die Bündner auch ihren Schweizer Meistertitel und beendeten das Jahr mit 16 Siegen ohne Niederlage mit einer europaweit einzigartigen Perfect Season.

2011 blieben die Broncos in der Schweizer Meisterschaft ungeschlagen und holten sich als erste noch existierende Schweizer Equipe einen Three-Peat. Die einzige Niederlage setzte es für die Bündner im Eurobowl-Viertelfinal ab, als man auswärts beim Rekordsieger Vienna Vikings mit 12:15 unterlag. Dies war gleichzeitig die erste und einzige Niederlage der Broncos in den letzten 35 Spielen, was dem Schweizer Meister im offiziellen Ranking des europäischen Footballverbandes Rang 5 einbrachte – eine Höchstmarke für einen Schweizer Verein.

Am 21. Juli 2012 konnten die Calanda Broncos mit einem 27:14-Erfolg über die Vienna Vikings in Vaduz den Eurobowl XXVI gewinnen.

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Kader der Calanda Broncos gehört Alex Fiva, der vor allem als Skicrosser bekannt ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Von den Landquart Broncos zu den Calanda Broncos. football.sport-heute.ch, 14. Dezember 2008, archiviert vom Original am 5. Juni 2016; abgerufen am 18. April 2019.
  2. «Erster Schweizer Europacup-Triumph» bei NZZ-Online (abgerufen am 18. Juli 2010)