Calvin und Hobbes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Calvin & Hobbes)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Calvin und Hobbes ist ein Comicstrip von Bill Watterson. Die beiden Hauptfiguren des Strips sind Calvin, ein sechsjähriger Junge, der mit seinen Eltern in einem Vorort einer nie benannten amerikanischen Stadt lebt, und sein (Stoff-)Tiger Hobbes.

Inhalt[Bearbeiten]

Ein besonderes Merkmal des Comics ist die Doppeldeutigkeit des (Stoff-)Tigers Hobbes. Für Calvin ist Hobbes lebendig und kann sprechen und handeln, während er für andere lediglich ein Stofftier ist. Diese Doppeldeutigkeit macht einen Großteil des Reizes des Comics aus, der immer wieder zwischen der imaginären Parallelwelt Calvins und der Welt der Erwachsenen hin und her wechselt.

Im 10th Anniversary Book beschreibt Watterson diese Ambiguität als philosophischen Aspekt der verschiedenen Sichtweisen der Welt. Die oft geäußerte Darstellung, Hobbes sei nur in Calvins Phantasie lebendig, ist demnach höchstens in textimmanenter Interpretation zu halten. Die vielen Gags, die der Strip aus dem physischen Zusammenprall der Protagonisten zieht, wären bei einer reinen Phantasiebetrachtung entweder unmöglich oder würden ihren Witz verlieren. Hobbes ist ein lebendiger Tiger, wenn er mit Calvin zusammen ist, und er ist nur ein Stofftier für andere.[1] Einen anderen Aspekt teilt Calvin und Hobbes mit anderen Comic-Strips wie zum Beispiel den Peanuts: Calvin bleibt über den gesamten Zeitraum der Serie ein Sechsjähriger, obwohl die Zeit eindeutig fortschreitet (Wechsel der Jahreszeiten, Schulferien und Beginn des Schuljahres).

Die Beliebtheit des Comicstrips geht nicht zuletzt auf die Betrachtung der Erwachsenenwelt aus den Augen eines kleinen Jungen zurück. So wird oftmals die allgegenwärtige Hektik und die übertriebene Ernsthaftigkeit der Erwachsenenwelt karikiert, allerdings ohne dass Calvin eine positive moralische Instanz darstellte (dafür ist eher Hobbes zuständig). Calvins Betrachtungen sind oft meilenweit entfernt von der Naivität eines normalen Sechsjährigen, und auch sein Vokabular und sprachliches Ausdrucksvermögen ist häufig nicht das eines Kindes, sondern dem eines Erwachsenen ebenbürtig. Die Komik des Strips entsteht auch aus der großen Fallhöhe zwischen der vom Leser erwarteten Unschuld des kleinen Jungen und seinen zynischen, erfahrungssatten Kommentaren und Verhaltensweisen, mit denen er sich über die oft ethisch reifen Kommentare seines Freundes Hobbes hinwegsetzt. Zudem existieren mehrere Alter Egos von Calvin: der Raumfahrer „Spiff“ (den Calvin insbesondere in der Schule verkörpert, was seiner Lehrerin für gewöhnlich missfällt), der Superheld „der Unfassbare“ („Stupendous Man“) und seltener auch der Privatdetektiv „Tracer Bullet“. Die Figur Calvin verändert sich im Laufe der Zeit optisch. Anfänglich eher simpel gezeichnet, werden seine Gesichtszüge nach und nach detaillierter und facettenreicher.

Geschichte[Bearbeiten]

Zum ersten Mal erschien Calvin und Hobbes am 18. November 1985. Am 31. Dezember 1995 erschien der letzte Comic der Serie. Die Strips wurden zeitweise in über 2400 Zeitungen veröffentlicht, und es wurden bis 2010 fast 45 Millionen Calvin-and-Hobbes-Bücher verkauft.[2]

Um die Verwertungsrechte entwickelte sich während des zehnjährigen Bestehens der Serie ein bizarrer Streit zwischen Watterson und dem Syndication Network. Watterson bestand darauf, dass der Strip nur als Zeitungsstrip und in Buchform verwertet werden durfte, und legte sogar einen kurzfristigen Streik ein, um T-Shirts und ähnliche Merchandising-Produkte zu verhindern, weil in seinen Augen Calvin kein Kaffeetassenbewohner, sondern eine Comicfigur sei.

Im Herbst 2005 gab Andrews McMeel Publishing in den USA unter dem Titel The Complete Calvin and Hobbes eine Gesamtausgabe heraus.

Im Oktober 2013 erschien im Carlsen Verlag die deutschsprachige Gesamtausgabe mit dem Titel Die Calvin und Hobbes Gesamtausgabe.

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Calvin und Hobbes[Bearbeiten]

Namensgeber für die beiden Comic-Figuren sind Johannes Calvin („der an die Vorherbestimmung glaubte“[3]; Calvin sagt in einem Strip dasselbe von sich, um „nicht selbst für seine Taten verantwortlich“ zu sein) und Thomas Hobbes („der ein recht düsteres Bild von der menschlichen Natur gezeichnet hat“[1]; auch Hobbes hat ein negatives Menschenbild und einen gewissen „Stolz darauf, kein Mensch zu sein“[1]).

  • Calvin und Hobbes halten nicht allzu viel von gesunder Ernährung. Hobbes liebt Thunfisch-Sandwiches, Calvin bevorzugt seine Schoko-Bomben („Chocolate frosted sugar-bombs“) zum Frühstück.
  • Calvin wird des Öfteren von Gegenständen angegriffen, z. B. Mathebüchern, Spinat und seinem Fahrrad. Grundsätzlich sind es Dinge, die Calvin nicht mag.
  • Calvin und Hobbes haben ihren eigenen Club, genannt E.M.S.V. („Eklige Mädchen Sollen Verduften“), im englischen Original „G.R.O.S.S.“ („Get Rid Of Slimy girlS“, das englische Wort gross bedeutet „hässlich“, „ekelhaft“) Die Tagungen finden jeweils im Baumhaus statt.
  • Calvin und Hobbes sind sehr erfinderisch. Zu erwähnen sind vor allem die Zeitmaschine, der „Duplikator“ sowie der „Zellumwandler“, die alle aus derselben Pappkiste gebaut sind (und für die Erwachsenen natürlich auch nur eine solche sind).
  • Legendär sind Calvins und Hobbes Fahrten mit dem Schlitten (Toboggan) und dem „Radio Flyer“. Sie pflegen dabei über die steilsten Hänge und gefährlichsten Schluchten zu fahren und führen nebenbei interessante philosophische Gespräche.
  • Calvin interessiert sich brennend für prähistorische Tiere, vor allem Dinosaurier.
  • Die Lieblingssportart Calvins ist Calvinball. Das Spiel wird (meist) mit einem Baseball, Maskierung und mehreren Fahnen gespielt. Der Reiz geht davon aus, dass die Regeln unmittelbar beim Spielen erfunden werden. Watterson nennt dies „eine […] Idee, die den Geist des Strips einfängt.“[4]
  • Calvin baut gerne Schneemänner und Schneeskulpturen und stellt mit ihnen makabre, schwarzhumorige Szenen dar. Ein Beispiel ist ein Schneemann, der einen anderen enthauptet. Calvins Eltern sind diese Skulpturen in ihrem Garten peinlich, da ihren Nachbarn dadurch einen Einblick in die Psyche ihres Sohnes und die scheinbar misslungene Erziehung ermöglicht wird. Calvin benutzt die Schneeskulpturen auch, um die Eltern-Kind-Beziehung sarkastisch zu kritisieren, indem er z.B. Schneemänner baut, die mit Transparenten gegen das Zimmeraufräumen demonstrieren.

Weitere wichtige Charaktere[Bearbeiten]

  • Calvins Mutter, deren Kochkunst von Calvin durch angeekelte Blicke und Ausrufe häufig infrage gestellt wird.
  • Calvins Vater arbeitet als Patentanwalt in einem Hochhaus-Büro in der Stadt, privat ist er begeisterter Fahrradfahrer und liebt das Zelten und Fischen, sehr zum Leidwesen Calvins, der sich dabei langweilt. Calvins Vater erklärt ihm auch gerne, meist jedoch völlig falsch, die großen wissenschaftlichen Zusammenhänge unserer Welt. (Explodiert der Kopf, wenn man sich beim Niesen den Mund zuhält? Warum läuft die Zeit langsamer, wenn man sich schneller bewegt?)
  • Die Lehrerin Fräulein Wurmholz ist die große Gegnerin Calvins.
  • Calvins erklärter Feind ist das Nachbarsmädchen Susi Derkins. Watterson vermutet, dass Calvin insgeheim in Susi verliebt ist.[5]
  • Rosalyn ist Calvins gefürchtete Babysitterin.
  • Moe, der Schulschläger, mit dem Calvin sich immer wieder auseinandersetzen muss und von dem er des Öfteren vermöbelt wird.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Calvin und Hobbes erhielt u. a. 1990 den Max-und-Moritz-Preis (Bester internationaler Comic strip) und 2007 den Sondermann-Preis 2007 (Bester Comic international 2007).

Bibliographie[Bearbeiten]

  •  Bill Watterson: The Essential Calvin And Hobbes. Andrews McMeel Publishing, 1988. (dt. Calvin & Hobbes - Von Monstern, Mädchen und besten Freunden, Carlsen Verlag 2009, ISBN 978-3-551-78628-9)
  •  Bill Watterson: The Calvin And Hobbes Lazy Sunday Book. Andrews McMeel Publishing, 1989. (dt. Die Calvin & Hobbes Sonntagsseiten, Carlsen Verlag 2011, ISBN 978-3-551-78627-2)
  •  Bill Watterson: The Authoritative Calvin And Hobbes. Andrews McMeel Publishing, 1990. (dt. Calvin & Hobbes - Von Tigern, Teufelskerlen und nervigen Vätern, Carlsen Verlag 2009, ISBN 978-3-551-78654-8)
  •  Bill Watterson: Scientific Progress Goes 'Boink'. Andrews McMeel Publishing, 1991. (dt. Calvin & Hobbes - Wissenschaftlicher Fortschritt macht "Boing", Carlsen Verlag 2007, ISBN 978-3-551-78616-6)
  •  Bill Watterson: The Indispensable Calvin And Hobbes. Andrews McMeel Publishing, 1992. (dt. Calvin & Hobbes - Von Ferien, Fischen und fiesen Mädchen, Carlsen Verlag 2010, ISBN 978-3-551-78657-9 )
  •  Bill Watterson: Attack Of The Deranged Mutant Killer Monster Snow Goons. Andrews McMeel Publishing, 1992. (dt. Calvin & Hobbes - Angriff der durchgeknallten mörderischen Schneemutanten, Carlsen Verlag 2007, ISBN 978-3-551-78617-3 )
  •  Bill Watterson: The Days Are Just Packed. Andrews McMeel Publishing, 1993. (dt. Calvin & Hobbes - Ereignisreiche Tage, Carlsen Verlag 2007, ISBN 978-3-551-78618-0)
  •  Bill Watterson: Homicidal Psycho Jungle Cat. Andrews McMeel Publishing, 1994. (dt. Calvin & Hobbes - Psycho-Killer-Dschungelkatze, Carlsen Verlag 2008, ISBN 978-3-551-78619-7)
  •  Bill Watterson: The Calvin and Hobbes Tenth Anniversary Book. Andrews McMeel Publishing, 1995. (dt. Calvin & Hobbes - Das zehn Jahre Jubel-Buch, Carlsen Verlag 2008, ISBN 978-3-551-78629-6)
  •  Bill Watterson: There’s Treasure Everywhere. Andrews McMeel Publishing, 1996. (dt. Calvin & Hobbes - Schätze! Überall Schätze!, Carlsen Verlag 2008, ISBN 978-3-551-78620-3)
  •  Bill Watterson: It’s a Magical World. Andrews McMeel Publishing, 1997. (dt. Calvin & Hobbes - Eine Welt voller Wunder, Carlsen Verlag 2008, ISBN 978-3-551-78621-0)
  •  Bill Watterson: Calvin And Hobbes: Sunday Pages 1985–1995. Andrews McMeel Publishing, 2001.
  •  Bill Watterson: The Complete Calvin and Hobbes. Andrews McMeel Publishing, 2005 (3 Bände im Schuber, gesamt 1.200 Seiten; komplette chronologische Veröffentlichung mit Jahresangaben; ein Strip fehlt, ein Strip wurde nur in veränderter Fassung aufgenommen). (dt. Die Calvin und Hobbes Gesamtausgabe, Carlsen Verlag 2013, ISBN 978-3-551-78838-2)
  •  Bill Watterson: Calvin und Hobbes. Krüger Verlag (im S. Fischer Verlag), 1989 (fortlaufende Serie, Nachdruck der US-Paperbacks, teilweise nur in Schwarz-Weiß; insgesamt fehlen etwa 30 Strips; Übernahme der deutschsprachigen Lizenz 2005 durch den Carlsen Verlag).
  •  Bill Watterson: Calvin und Hobbes. Carlsen Verlag, 2005 (fortlaufende Serie, Nachdruck der US-Paperbacks, allerdings bis Band 7 lediglich in Schwarz-Weiß).
  • Die „Treasuries“ genannten Ausgaben The Essential..., The Authoritative... und The Indispensable... enthalten jeweils den Inhalt von zwei der „Collections“ genannten ‚Normalausgaben‘. Die Treasuries sind teils koloriert und enthalten zusätzlich jeweils ein illustriertes Gedicht bzw. einen mehrseitigen Comic-Strip als Einleitung; allerdings fehlen einzelne Zeichnungen und Einleitungen aus den Collections, z. B. enthält The Authoritative... nicht den Yukon Song aus Yukon Ho.
    • The Essential Calvin And Hobbes enthält Calvin and Hobbes und Something Under the Bed Is Drooling.
    • The Authoritative Calvin And Hobbes enthält Yukon Ho! und Weirdos From Another Planet!.
    • The Indispensable Calvin And Hobbes enthält The Revenge of the Baby-Sat und Scientific Progress Goes ‚Boink‘.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Bill Watterson: Calvin und Hobbes – Das Jubiläumsalbum. Aus dem Amerikanischen von Alexandra Bartoszko. Wolfgang Krüger Verlag, Frankfurt am Main 1999, S. 22.
  2. 'Calvin and Hobbes' fans still pine 15 years after its exit. 1. Februar 2010, abgerufen am 5. März 2012.
  3. Bill Watterson: Calvin und Hobbes – Das Jubiläumsalbum. Aus dem Amerikanischen von Alexandra Bartoszko. Wolfgang Krüger Verlag, Frankfurt am Main 1999, S. 21.
  4. Bill Watterson: Calvin und Hobbes – Das Jubiläumsalbum. Aus dem Amerikanischen von Alexandra Bartoszko. Wolfgang Krüger Verlag, Frankfurt am Main 1999, S. 120.
  5. Bill Watterson: Calvin und Hobbes – Das Jubiläumsalbum. Aus dem Amerikanischen von Alexandra Bartoszko. Wolfgang Krüger Verlag, Frankfurt am Main 1999, S. 24.

Weblinks[Bearbeiten]