Cannonball Ride

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cannonball Ride
CBR logo new 2021.png

CBR Promo Pic 2021.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft Ungenach, Österreich
Genre(s) Metal
Gründung 2009
Website www.cannonballride.com
Gründungsmitglieder
Siegfried Kröpfel
Gitarre, Gesang
Florian Breitwieser
Gitarre, Gesang
Gernot Roithner
David Baier
Michael Breitwieser
Aktuelle Besetzung
Manuel Langthaler
Siegfried Kröpfel
Gitarre, Gesang
Florian Breitwieser
Gitarre, Gesang
Gernot Roithner
Tobias Schimek
Michael Breitwieser
Ehemalige Mitglieder
Bass
David Baier bis 2012
Bass
Markus Haspel bis 2018
Bass
Andreas Höpoltseder bis 2020
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Emerge & See
  AT 44 12.09.2014 (1 Wo.)
Singles
Ariadne
  AT 60 27.11.2015 (3 Wo.)

Cannonball Ride ist eine österreichische Modern-Metal-Band aus Ungenach, Oberösterreich. Der Stil der Band ist eine Mischung aus Metalcore, Death Metal und Rock.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Cannonball Ride 2009. Im gleichen Jahr wurde die erste EP Breaking Walls And Building Bridges veröffentlicht. Hierzu wurden auch einige Auftritte in Österreich und Deutschland absolviert. 2011 wurde die zweite EP Enchant The Flame And Let It Breathe veröffentlicht. 2011 und 2012 spielten Cannonball Ride weitere zahlreiche Auftritte im In- als auch europäischen Ausland. Das 2014 veröffentlichte erste Album Emerge & See stieg in die österreichischen Charts ein.[2] 2015 spielte die Band auf österreichischen Festivals wie dem Two Days a Week in Wiesen oder dem Seerock in Graz. 2016 spielte Cannonball Ride am letzten Festivaltag gleich zweimal am Nova Rock in Nickelsdorf.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Amadeus Austrian Music Award 2016 war die Band in der Kategorie Hard&Heavy nominiert.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Breaking Walls And Building Bridges (EP)
  • 2011: Enchant The Flame And Let It Breathe (EP)
  • 2014: Emerge & See (LP)
  • 2015: Ariadne (Single)
  • 2016: Paint The City Red (Single)
  • 2018: Balance Lost (Single)
  • 2019: Lock And Load (EP)
  • 2019: Pandora (Single)

Videografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Hunger For Thirst
  • 2012: Smoke And Mirrors
  • 2014: Keeper Of The Realm
  • 2015: Ariadne (lyrics)
  • 2016: NewSick Industry
  • 2018: Balance Lost (lyrics)
  • 2019: Pandora

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cannonball Ride in den österreichischen Charts
  2. Cannonball Ride bei chartsurfer.de
  3. Isabella Khom:Das sind die Nominierten für den Amadeus Award 2016 Vice vom 28. Januar 2016.