Capricorn Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Capricorn Group
Hauptinsel Heron Island, mit Hafen und Forschungsstation
Hauptinsel Heron Island, mit Hafen und Forschungsstation
Gewässer Korallenmeer
Geographische Lage 23° 27′ S, 151° 55′ OKoordinaten: 23° 27′ S, 151° 55′ O
Capricorn Group (Queensland)
Capricorn Group
Anzahl der Inseln 9
Hauptinsel Heron Island
Gesamte Landfläche 2,495 km²

Die Capricorn Group ist eine der südlichsten Inselgruppen des Great Barrier Reefs vor der Korallenmeerküste von Queensland, Australien. Weiter südlich liegen nur noch die Bunker Group, die wie eine südliche Fortsetzung der Capricorn Group erscheint, und Lady Elliott Island als südlichste Insel des Great Barrier Reefs.

Es handelt sich um 16 Korallenriffe, von denen neun oder zehn jeweils einen Cay (kleine und flache Koralleninsel) aufweisen.

Dabei sind Riffe wie Rock Cod Shoal, Irving Reef, Douglas Shoal, Haberfield Shoal, Guthrie Shoal and Innamincka Shoal, die dauerhaft rund 10 bis 20 Meter unter Wasser liegen und nie trockenfallen, nicht mitgerechnet.

Die Inseln sind sehr unterschiedlich in ihrer Größe und reichen von 4,5 Hektar (North Reef Island) bis 105 Hektar (Northwest Island). Die Gesamtfläche aller Inseln beträgt rund 250 Hektar bzw. 2,5 km².

Hauptinsel, und nach Northwest Island und Masthead Island die flächenmäßig drittgrößte Insel, ist Heron Island, die eine Forschungsstation, eine Ferienanlage und einen kleinen Hafen aufweist. Ansonsten sind die Inseln unbewohnt, nur der Leuchtturm North Reef Lighthouse war bis 1978 bemannt.

Die Riffe und Inseln gehören zum Capricornia-Cays-Nationalpark.

Der Name der Inselgruppe (und des Nationalparks) geht auf den Wendekreis des Steinbock (23°26'16"S) – englisch Tropic of Capricorn – zurück, der rund 300 Meter nördlich der Hauptinsel Heron Island durch die Gruppe verläuft.

Riffe und Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

 
Riff Rifffläche
(km²)
Insel Fläche
ha
Koordinaten
Llewellyn Reef 12     !476.3000005652.183333523° 42′ 00,0″ S, 152° 11′ 00,0″ O
Fitzroy Reef 12     !476.3833335652.150000523° 37′ 00,0″ S, 152° 09′ 00,0″ O
Lamont Reef 2,5     !476.4036115652.048333523° 35′ 47,0″ S, 152° 02′ 54,0″ O
One Tree Reef 14 One Tree Island 7,5 !476.5000005652.083333523° 30′ 00,0″ S, 152° 05′ 00,0″ O
Sykes Reef 7     !476.5686115652.038889523° 25′ 53,0″ S, 152° 02′ 20,0″ O
Heron Reef 37 Heron Island 29 !476.5500005651.916667523° 27′ 00,0″ S, 151° 55′ 00,0″ O
Wistari Reef 25     !476.5166675651.866667523° 29′ 00,0″ S, 151° 52′ 00,0″ O
Erskine Reef 1,25 Erskine Island 6,5 !476.5000005651.766667523° 30′ 00,0″ S, 151° 46′ 00,0″ O
Mast Head Reef 7 Mast Head Island 50 !476.4666675651.733333523° 32′ 00,0″ S, 151° 44′ 00,0″ O
Polmaise Reef 7     !476.4375005651.677778523° 33′ 45,0″ S, 151° 40′ 40,0″ O
Wreck Reef 4 Wreck Island 14 !476.6666675651.958056523° 20′ 00,0″ S, 151° 57′ 29,0″ O
Wilson Reef 4 Wilson Island 14 !476.6955565651.915278523° 18′ 16,0″ S, 151° 54′ 55,0″ O
Broomfield Reef 9 Broomfield Cay[1] ... !476.7333335651.933333523° 16′ 00,0″ S, 151° 56′ 00,0″ O
Northwest Reef 38 Northwest Island 105 !476.7038895651.707778523° 17′ 46,0″ S, 151° 42′ 28,0″ O
Tryon Reef 2 Tryon Island 21 !476.7500005651.783333523° 15′ 00,0″ S, 151° 47′ 00,0″ O
North Reef 2,5 North Reef Island[2] 4,5 !476.8166675651.916667523° 11′ 00,0″ S, 151° 55′ 00,0″ O
Capricorn Group 184 Cays 249,5 !476.5500005651.916667523° 27′ 00,0″ S, 151° 55′ 00,0″ O
Vollständig und dauerhaft überflutete Riffe
Riff Geringste
Tiefe
(Meter)
Koordinaten
Rock Cod Shoal 7 !476.3166675651.616667523° 41′ 00,0″ S, 151° 37′ 00,0″ O
Irving Reef 12 !476.4497225651.626944523° 33′ 01,0″ S, 151° 37′ 37,0″ O
Douglas Shoal 8,2 !476.9041675651.638889523° 05′ 45,0″ S, 151° 38′ 20,0″ O
Haberfield Shoal 9,8 !476.9666675651.783333523° 02′ 00,0″ S, 151° 47′ 00,0″ O
Guthrie Shoal 9,4 !476.9500005651.850000523° 03′ 00,0″ S, 151° 51′ 00,0″ O
Innamincka Shoal 9,4 !476.9833335651.850000523° 01′ 00,0″ S, 151° 51′ 00,0″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Studie J. S. Jell und P. G. Flood: Guide to the Geology of Reefs of the Capricorn and Bunker Groups, Great Barrier Reef Province. Papers, Department of Geology, University of Queensland, Volume 8, Number 3, April 1978 führt auf dem Broomfield Reef keinen Cay mit Landfläche auf. Auch auf dem aktuellen Satellitenbild ist keine Landfläche auszumachen. Broomfield Cay ist jedoch auf einer Karte eingezeichnet.
  2. gbrmpa.gov.au (pdf)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]