Caroline zu Mecklenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caroline von Mecklenburg-Strelitz
Carolinenplais in Neustrelitz

Caroline, Herzogin zu Mecklenburg[-Strelitz], auch Karoline (Caroline Charlotte Marianne; * 10. Januar 1821 in Neustrelitz; † 1. Juni 1876 in Neustrelitz) war eine Angehörige des grossherzoglichen Hauses von Mecklenburg-Strelitz und durch Heirat von 1841 bis 1846 Kronprinzessin von Dänemark.

Leben[Bearbeiten]

Caroline Marianne war die Tochter von Großherzog Georg von Mecklenburg-Strelitz und dessen Gemahlin Prinzessin Marie von Hessen-Kassel. Am 10. Juni 1841 heiratete sie in Neustrelitz den dänischen Kronprinzen Frederik, den späteren König Friedrich VII., der sich nach einer unglücklichen kinderlosen Ehe von seiner ersten Gemahlin hatte scheiden lassen.

Nach fünfjähriger Ehe, die ebenfalls kinderlos blieb, ließ Frederik sich 1846 auch von Caroline Marianne scheiden, die nach Neustrelitz zurückkehrte und dort 30 Jahre verbrachte. Für sie wurde 1850 das Carolinenpalais errichtet.

1860 stiftete sie die Mittel zur Errichtung des Neustrelitzer Krankenhauses Carolinenstift.

Sie verstarb am 1. Juni 1876 und wurde am 7. Juni 1876 in der Fürstengruft der Schlosskirche Mirow beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]