Caterpillar D9

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caterpillar D9T

Der Caterpillar D9 ist eine Planierraupe, die von Caterpillar entworfen und hergestellt wird. Produziert wird das Modell im Werk East Peoria.

Der D9 steht mit 354 kW (474 PS) am oberen Ende der Liste, ist jedoch nicht der schwerste in der Produktpalette. Diese beginnt bei dem D3 mit 57 kW (77 PS) und einem Gewicht von 8 Tonnen und endet mit dem D11, der 698 kW (935 PS) und ein Arbeitsgewicht von 104 Tonnen hat.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D9X
Die D9X waren seriennahe Prototypen die ab 1954 gebaut wurden.[1]
D9D
Erste Serienversion, wurde ab 1955 ausgeliefert. Die Caterpillar D9 war mit einem Gewicht von 27.000 kg damals die größte und stärkste Planierraupe der Welt.[2]
D9E
Die D9E mit 246 kW (335 PS) wurde ab 1959 gebaut.[3]
D9G
Die neuere Variante mit stärkerem Dieselaggregat 287 kW (390 PS), wurde ab 1961 gebaut. Es konnten zwei Planierraupen seitlich zusammen fixiert werden, um einen überbreiten Räumschild einzusetzen.
D9H
Stärkere Variante mit 302 kW (410 PS) wurde von 1974 - 1981 gebaut.[3]
D9L
Variante ab 1980. Dank dem erhöht eingebauten Antriebsrad verbesserte sich die Manövrierbarkeit, und der Bodenabstand wurde erhöht. Sie ist die kräftigste aller Varianten mit 340 kW und zugleich die schwerste mit rund 69 t.
D9N
Leicht modifizierte Variante
D9R
Stark modifizierte Variante mit neuem Dieselaggregat Cat C18 ACERT 306 kW (416 PS).
D9T
Neuste Variante, wird seit 2004 gebaut

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der D9 wird meistens als Planierraupe ausgestattet, obwohl er auch in anderen Modellvarianten verfügbar ist, darunter auch eine schwer gepanzerten Version (D9R), um das Schlachtfeld von Trümmern zu säubern bzw. Straßen und Pisten wieder befahrbar zu machen. Er wurde und wird in verschiedenen Operationen der Israelischen Streitkräfte zur Zerstörung und Räumung bereits stark beschädigter Infrastruktur verwendet (Hauszerstörung im israelisch-palästinensischen Konflikt). Dies war zuletzt in der Operation Gegossenes Blei 2008/2009 der Fall. Seine hohe Lebenserwartung, seine Zuverlässigkeit, die Größe und die niedrigen Betriebsmittelkosten haben den D9 zu einer der beliebtesten Planierraupen weltweit gemacht, zusammen mit dem Komatsu D275A, der den größten Konkurrenten des D9 darstellt.

Einsatz beim israelischen Heer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: IDF Bulldozer D9

Die Pioniereinheiten der israelischen Streitkräfte (IDF) nutzen seit Jahrzehnten D9L, D9N und D9R, welche sie als „Bär“ bezeichnen. Aufgabengebiet ist die Räumung von verminten Gebieten, Freilegung von Straßen, Erstellung von Sandwällen und die Bergung von liegen gebliebenen Panzern. Während der Terrorangriffe in den 90er-Jahren gegen Israel wurden Methoden entwickelt, um in urbanen Gebieten, welche stark vermint und mit Sprengfallen gespickt waren, verlustfrei zu operieren. Ziel war es, die Häuser, in denen sich bewaffnete Terroristen versteckten oder in denen die Familien von Selbstmordattentätern wohnen, einzuebnen. Da die Terroristen oft improvisierte Sprengfallen (IED) mit einer Sprengkraft von 200 bis 500 kg in solchen Gebieten versteckten, erwiesen sich normale Kampfpanzer als ungeeignet, da diese vor allem gegen Angriffe von vorn gepanzert sind. Die Umbauten und Zusatzpanzerungen an Motor und Kabine erledigte IMI in Zusammenarbeit mit dem Hersteller. Weiter sind Feuerlöschanlage, Nebelwurfkörper und bei Bedarf ein MG zur Selbstverteidigung montierbar. Die D9R wurden in der 3. Generation mit Gitterrosten versehen, um gegen den Beschuss von RPG-7 Panzerfäusten resistenter zu sein. Für den Einsatz gegen Sprengfallen können die Planierraupen auch ferngesteuert werden. Bei ihren Einsätzen wurden die Planierraupen oft von Heckenschützen mit Scharfschützengewehren und mit ferngelenkten Panzerabwehrlenkwaffen beschossen

Einsatz beim USMC / U.S. Army[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Vietnamkrieg nutzte die U.S. Army den D9 Bulldozer um Waldflächen freizulegen. Dies war nötig, um Flugplätze, Artilleriestellungen und Stützpunkte feldmäßig zu erstellen. Ab 1975 wurden die schweren Planierraupen durch die leichteren D7G ersetzt und dienen seither in "US combat engineering battalions". Das USMC nutzte in den Einsätzen im Irak und Afghanistan ihre D9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caterpillar D9 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Orlemann, Eric; Das Caterpillar Jahrhundert; Heel Verlag; 2004; Seite 197
  2. Wilk, Thomas; Caterpillar 75 Jahre; Podszun Verlag; 2. Auflage 2003; Seite 85
  3. a b Orlemann, Eric; Das Caterpillar Jahrhundert; Heel Verlag; 2004; Seite 198