Cellador

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cellador
Allgemeine Informationen
Herkunft Omaha, Nebraska, Vereinigte Staaten
Genre(s) Power Metal
Gründung 2003
Aktuelle Besetzung
E-Gitarre (seit 2003), E-Bass (2009 bis 2012), Gesang (seit 2009)
Chris Petersen
Diego Valadez
James Pickett
Nick McCallister
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Albert Kurniawan
Schlagzeug
Joey "Necrotic Fleshrot" Cardenas
E-Bass, Gesang
Josh Krohn
E-Bass
Valentin Rakhmanov
Schlagzeug
David Dahir
E-Gitarre
Sam Chatham
E-Gitarre
Bill Hudson
Gesang
Michael Gremio
E-Bass
Mika Horiuchi
Schlagzeug
Rick Halverson
E-Gitarre
Yord

Cellador ist eine US-amerikanische Power-Metal-Band aus Omaha, Nebraska, die im Jahr 2003 gegründet wurde

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde im Jahr 2003 gegründet. Die Gruppe entwickelte die ersten Lieder und veröffentlichte im Jahr 2005 die EP Leaving All Behind. Außerdem spielte die Band ihre ersten Liveauftritte im mittleren Westen der USA. Dadurch wurde Metal Blade Records auf die Band aufmerksam und nahm diese unter Vertrag. Im Jahr 2006 wurde bei diesem Label das Debütalbum Enter Deception veröffentlicht. In den nächsten zwei Jahren spielte die Band diverse Konzerte, um das Album zu bewerben. Gegen Ende 2008 begab sich die Band nach diversen Besetzungswechseln in eine Pause. Dadurch wurde das geplante zweite Album For All Or Nothing bisher noch nicht veröffentlicht. Nach eineinhalb Jahren fand die Band wieder zusammen und befindet sich momentan auf der Suche nach neuen Mitgliedern.[1]

Stil[Bearbeiten]

Die Band spielt klassischen Power Metal, der mit alten Werken von Helloween oder auch Dragonforce vergleichbar ist.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

  • The Burning Blue (Demo, 2004, Eigenveröffentlichung)
  • Leaving All Behind (EP, 2005, Eigenveröffentlichung)
  • Enter Deception (Album, 2006, Metal Blade Records)
  • Honor Forth (EP, 2011, Celladark Music)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CELLADOR, abgerufen am 9. September 2012.
  2. Alex: Cellador - Leaving All Behind (8/10) - USA - 2005, abgerufen am 9. September 2012.