Cenobio Paniagua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cenobio Paniagua y Vásques (* 30. September 1821 in Tlalpujagua; † 2. November 1882 in Córdoba) war ein mexikanischer Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paniagua absolvierte eine Violinausbildung und wurde Zweiter Dirigent des Orchesters der Kathedrale von Mexiko-Stadt. Dort gründete er eine Musikakademie. Später lebte er in Havanna und ab 1868 in Córdoba.

Er komponierte mehrere Opern, darunter Catalina de Guisa, das Oratorium Tobías sowie etwa siebzig Messen und verfasste musiktheoretische Schriften.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Baumgartner: Propyläen Welt der Musik – Die Komponisten – Ein Lexikon in fünf Bänden. Band 4. Propyläen Verlag, Berlin 1989, ISBN 3-549-07830-7, S. 249.