1882

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel
| 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert |
| 1850er | 1860er | 1870er | 1880er | 1890er | 1900er | 1910er |
◄◄ | | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | | ►►

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Musikjahr · Sportjahr

1882
Schlacht von Tel-el-Kebir
Mit dem Sieg in der Schlacht von Tel-el-Kebir gegen die Urabi-Bewegung beginnt die Britische Herrschaft in Ägypten.
Wagner, Richard: Parsifal. Ein Bühnenweihfestspiel, Titelblatt des Erstdrucks
Richard Wagners Oper Parsifal
hat seine Uraufführung
am Bayreuther Festspielhaus.
Zugunglück von Hugstetten
Beim Eisenbahnunfall von Hugstetten kommen über 60 Menschen ums Leben.
Der Eröffnungszug in Bellinzona
Die Gotthardbahn
wird in Betrieb genommen.
1882 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1330/31 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1874/75 (10./11. September)
Baha'i-Kalender 38/39 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender 1287/88 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2425/26 (südlicher Buddhismus); 2424/25 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Wasser-Pferdes 壬午 (am Beginn des Jahres Metall-Schlange 辛巳)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1244/45 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4215/16 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1260/61 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1299/1300 (12./13. November)
Japanischer Kalender Meiji 15 (明治15年);
Kōki 2542
Jüdischer Kalender 5642/43 (13./14. September)
Koptischer Kalender 1598/99 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 1057/58
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1297/98 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2192/93 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2193/94 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1938/39 (April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

König Milan von Serbien

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 6. Mai: Der „Chinese Exclusion Act“ ist das erste bedeutsame US-amerikanische Gesetz, das Einwanderung einschränkt.
  • 5. September: In New York wird von der gewerkschaftlichen Central Labor Union eine politische Demonstration mit anschließendem Picknick organisiert, an dem mehrere zehntausend Menschen teilnehmen. Damit entsteht in der Folgezeit der Labor Day in den USA, vergleichbar dem späteren Tag der Arbeit in anderen Ländern.

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalflagge der Joseon-Dynastie

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Messen und Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Messegelände 1882

Patente und Unternehmensgründungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere wirtschaftliche Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Astronomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Juli entdeckt: Red-Spider-Nebel

Medizin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige wissenschaftliche Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berlin 1882, das Elektromote von Werner Siemens

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildende Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sorrow

Musik und Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gralstempel, Bühnenbild der Uraufführung

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sagrada Família

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jesse James' Haus in St. Joseph, Missouri, wo er von Robert Ford erschossen wurde
  • 3. April: Robert Ford erschießt Jesse James hinterrücks in dessen Haus in Missouri, als dieser gerade ein Bild abstaubt. Unmittelbar nach der Tat stellt Ford sich den Behörden, die ihn und seinen Bruder zu seiner Überraschung wegen Mordes verhaften, anklagen und zum Tode durch den Strang verurteilen. Das Urteil wird jedoch nicht vollstreckt und Ford erhält den von Gouverneur Thomas Theodore Crittenden schon vor der Tat zugesagten Straferlass und einen Teil des auf Jesse James ausgesetzten Kopfgeldes.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Leo XIII.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natur und Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 23. Juli: Vor Düsternbrook in der Kieler Förde starten 20 Yachten zu einer Segelregatta, aus der sich in den Folgejahren die Kieler Woche entwickeln wird.
  • 5. September: Die Aufnahme der ersten Mitglieder im Hotspur Football Club gilt als Gründung des britischen Fußballvereins Tottenham Hotspur.
Kanō-Jigorō-Statue vor der Schule

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Virginia Woolf, 1927
  • 25. Januar: Virginia Woolf, britische Schriftstellerin und Idol der Frauenbewegung († 1941)
  • 26. Januar: Toni Attenberger, deutscher Filmregisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor, Journalist und Schriftsteller († 1949)
  • 28. Januar: Pascual Orozco, mexikanischer Revolutionär und General († 1915)
  • 29. Januar: Paul Goerens, deutscher Professor und Metallurge († 1945)
Franklin D. Roosevelt, 1942

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Joyce, ca. 1918
  • 02. Februar: James Joyce, irischer Schriftsteller († 1941)
  • 02. Februar: Geoffrey O’Hara, kanadischer Sänger und Komponist († 1967)
  • 04. Februar: Erich Aschenheim, deutscher Medizinalrat und Hochschullehrer († 1941)
  • 04. Februar: Raúl Borges, kolumbianischer Komponist, Gitarrist und Musikpädagoge († 1967)
  • 4. Februar: E. J. Pratt, kanadischer Schriftsteller, Hochschullehrer und Kritiker († 1964)
  • 05. Februar: August Kopff, deutscher Astronom († 1960)
  • 05. Februar: Louis Wagner, französischer Autorennfahrer († 1960)
  • 08. Februar: Karl Hayd, österreichischer Maler und Grafiker († 1945)
  • 08. Februar: Thomas E. Selfridge, US-amerikanischer Offizier, Luftfahrtpionier († 1908)
  • 09. Februar: Arthur Duray, französisch-US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1954)
  • 10. Februar: Alfred La Liberté, kanadischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge († 1952)
  • 13. Februar: Ernst Trendelenburg, deutscher Politiker, Reichsminister († 1945)
  • 13. Februar: Rudolf Schneider, deutscher Marineoffizier († 1917)
  • 14. Februar: Saitō Mokichi, japanischer Lyriker und Essayist († 1952)
  • 14. Februar: Friedrich Hermann Ernst Schneidler, deutscher Schriftdesigner († 1956)
  • 14. Februar: John Barrymore, US-amerikanischer Schauspieler († 1942)
  • 15. Februar: Elisabeth Rotten, deutsche Reformpädagogin und Friedensaktivistin († 1964)
  • 17. Februar: Kurt Schindler, deutsch-US-amerikanischer Dirigent und Komponist († 1935)
  • 19. Februar: Nicolai Hartmann, deutscher Philosoph († 1950)
  • 20. Februar: Margarethe Faas-Hardegger, Schweizer Frauenrechtlerin und Gewerkschafterin († 1963)
  • 22. Februar: Eric Gill, britischer Bildhauer, Grafiker und Typograf († 1940)
  • 23. Februar: Ladislav Vycpálek, tschechischer Komponist († 1969)
  • 24. Februar: Karl Fahrenhorst, deutscher Journalist und Politiker († 1945)
  • 25. Februar: Roméo Beaudry, kanadischer Komponist, Musikkritiker, -produzent und -verleger († 1932)
  • 26. Februar: Husband E. Kimmel, US-amerikanischer Admiral, Oberbefehlshaber der Pazifikflotte († 1968)
  • 27. Februar: Edmund Glaise-Horstenau, österreichischer Vizekanzler und General der Infanterie († 1946)
  • 28. Februar: B. Traven, deutscher Schriftsteller († 1969)

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. März: Wilhelm Schomburgk, deutscher Fußballspieler und Präsident des deutschen Tennis-Bundes († 1959)
  • 03. März: Elisabeth Abegg, deutsche Widerstandskämpferin († 1974)
  • 05. März: Pauline Donalda, kanadische Sängerin und Gesangslehrerin († 1970)
  • 05. März: Arthur Hussey, US-amerikanischer Golfer († 1915)
  • 06. März: Jean-Pierre Lamboray, Luxemburger Zeichner und Grafiker († 1962)
  • 09. März: Adolf Hamm, deutscher Organist († 1938)
  • 09. März: Cyril Monk, australischer Geiger, Musikpädagoge und Komponist († 1970)
  • 10. März: Hans Steinhoff, deutscher Filmregisseur († 1945)
  • 11. März: Gunnar Gundersen, australischer Mathematiker, Hochschullehrer und Schachspieler († 1943)
  • 12. März: Alfred Apfel, deutscher Rechtsanwalt, Strafverteidiger und Autor († 1941)
  • 12. März: Alfred Goeldel-Bronikowen, deutscher Sportschütze († unbekannt)
  • 12. März: Franz Krezdorn, deutscher Fußballspieler († 1914)
  • 14. März: Waclaw Sierpinski, polnischer Mathematiker († 1969)
  • 15. März: James Lightbody, US-amerikanischer Leichtathlet und Olympiasieger († 1953)
  • 16. März: Josef Aicher, österreichischer Architekt und Baumeister († 1973)
  • 16. März: Paul Lejeune-Jung, deutscher Volkswirtschaftler und Politiker; Reichstagsabgeordneter, Widerstandskämpfer, NS-Opfer († 1944)
  • 17. März: Franz Grell, deutscher Drogist, Autor und Politiker († 1959)
  • 18. März: Gian Francesco Malipiero, italienischer Komponist und Musikwissenschaftler († 1973)
  • 19. März: Vladimir Dyck, ukrainischer Komponist und Musikpädagoge († 1943)
René Coty, 1948
  • 20. März: René Coty, französischer Politiker und Präsident der französischen Vierten Republik († 1962)
  • 20. März: Arnold Heim, Schweizer Geologe († 1965)
  • 20. März: Harold Weber, US-amerikanischer Golfer († 1933)
  • 21. März: Rudolf Fettweis, deutscher Beamter, Oberdirektor des Badischen Wasser- und Straßenbaus († 1956)
  • 21. März: Fritzi Massary, österreichische Sängerin und Schauspielerin († 1969)
  • 22. März: Oliver Gardner, US-amerikanischer Politiker († 1947)
  • 23. März: Walter Friedrich August Arnold, deutscher Politiker († 1933)
Emmy Noether

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurt von Schleicher, 1932
  • 07. April: Kurt von Schleicher, deutscher Soldat und Politiker; Generalleutnant und Reichskanzler der Weimarer Republik († 1934)
  • 08. April: Dmytro Doroschenko, ukrainischer Historiker und Politiker († 1951)
  • 09. April: Friedrich Franz IV., letzter Großherzog zu Mecklenburg († 1945)
  • 10. April: Ludwig Hermann, deutscher Chemiker und Unternehmer († 1938)
  • 11. April: Rudolf Egger, österreichischer Althistoriker und Archäologe († 1969)
  • 14. April: Moritz Schlick, deutscher Physiker und Philosoph, Begründer des logischen Empirismus († 1936)
  • 14. April: Rudolf Watzl, österreichischer Ringer in der Leichtgewichtsklasse († 1915)
  • 15. April: Giovanni Amendola, italienischer Journalist und Politiker († 1926)
  • 15. April: Pierre Ramus, österreichischer Theoretiker des Anarchismus († 1942)
  • 17. April: Artur Schnabel, österreichischer Pianist und Komponist († 1951)
  • 18. April: Julius Edgar Lilienfeld, US-amerikanischer Physiker († 1963)
  • 18. April: Leopold Stokowski, englischer Dirigent († 1977)
  • 19. April: William Palmer, britischer Geher († 1967)
  • 21. April: W. H. Anderson, kanadischer Sänger, Chorleiter und Gesangspädagoge († 1955)
  • 21. April: Percy Williams Bridgman, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger († 1961)
  • 21. April: Ikuta Chōkō, japanischer Literaturkritiker und Übersetzer († 1936)
  • 24. April: Hugh Dowding, britischer Offizier in der Royal Air Force († 1970)
  • 27. April: Jessie Redmon Fauset, US-amerikanische Schriftstellerin († 1961)

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm von Preußen, um 1901
Georges Braque, 1908

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Valentin
  • 04. Juni: Karl Valentin, bayerischer Komiker, Kabarettist, Autor und Filmproduzent († 1948)
  • 05. Juni: Franz Hörner, deutscher Automobilrennfahrer († 1944)
  • 05. Juni: Ludwig Mathar, deutscher Schriftsteller († 1958)
  • 06. Juni: Ernst Krieck, deutscher Pädagoge und Schriftsteller († 1947)
  • 09. Juni: Bobby Kerr, kanadischer Leichtathlet, Olympiasieger und späterer Sportfunktionär († 1963)
  • 11. Juni: Alvin Langdon Coburn, US-amerikanischer Fotograf († 1966)
  • 11. Juni: Géza de Kresz, österreich-ungarisch-kanadischer Geiger, Musikpädagoge und Komponist († 1959)
  • 13. Juni: Olga Alexandrowna Romanowa, Großfürstin von Russland († 1960)
  • 15. Juni: Ion Antonescu, Ministerpräsident und Generalstabschef Rumäniens († 1946)
  • 15. Juni: Morgan Foster Larson, US-amerikanischer Politiker († 1961)
  • 16. Juni: Mohammad Mossadegh, Premierminister des Iran († 1967)
  • 17. Juni: Adolf Friedrich VI., Großherzog von Mecklenburg-Strelitz († 1918)
Igor Strawinski

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Franck
  • 26. August: James Franck, deutsch-US-amerikanischer Physiker († 1964)
  • 27. August: Hubert Marischka, österreichischer Regisseur und Drehbuchautor († 1959)
  • 27. August: Jaroslav Křička, tschechischer Komponist († 1969)
  • 28. August: Ernst Weiß, österreichischer Arzt und Schriftsteller († 1940)
  • 31. August: Franz Hofer, deutscher Filmregisseur († 1945)

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. September: Paul Robien, deutscher Naturschutzaktivist, Vordenker der Umweltbewegung († 1945)
  • 04. September: Leonhard Frank, deutscher Schriftsteller und Pazifist († 1961)
  • 06. September: John Powell, US-amerikanischer Pianist und Komponist († 1963)
  • 06. September: Paul Fischer, deutscher Fußballnationalspieler († 1942)
  • 07. September: August Thienemann, deutscher Zoologe und Ökologe († 1960)
  • 08. September: Alberto Vojtěch Frič, tschechischer Kakteensammler und Pflanzenjäger († 1944)
  • 09. September: Milton Manaki, osmanischer Filmpionier († 1964)
  • 09. September: Friedrich Weigle, deutscher Orgelbauer († 1958)
  • 11. September: Emil Rausch, deutscher Schwimmer († 1954)
  • 13. September: Herbert Berliner, kanadischer Musikproduzent und Erfinder († 1966)
  • 13. September: Ramón Grau San Martín, kubanischer Präsident († 1969)
  • 14. September: Harald Fryklöf, schwedischer Organist, Musikpädagoge und Komponist († 1919)
  • 14. September: Marjorie Pickthall, englisch-kanadische Schriftstellerin († 1922)
  • 15. September: Otto Weddigen, deutscher U-Boot-Kommandant († 1915)
  • 16. September: Ricardo Rojas, argentinischer Schriftsteller, Essayist, Bildungspolitiker und Pädagoge († 1957)
  • 19. September: Domingos Leite Pereira, portugiesischer Politiker († 1956)
  • 19. September: Robert Storm Petersen, dänischer Maler, Cartoonist, Schnellzeichner, Conférencier, Kabarettist und Schauspieler († 1949)
  • 20. September: Ossip Bernstein, französischer Schachspieler († 1962)
  • 21. September: Hubert Eisdell, englischer Sänger († 1948)
  • 21. September: Friedrich Ranke, deutscher Germanist und Volkskundler († 1950)
  • 22. September: Wilhelm Keitel, Generalfeldmarschall im Dritten Reich († 1946)
  • 24. September: Alfons Petzold, österreichischer Schriftsteller († 1923)
  • 24. September: Max Décugis, französischer Tennisspieler († 1978)
  • 26. September: Eduard von der Heydt, deutscher Bankier, Kunstsammler und Mäzen († 1964)
  • 27. September: Elly Ney, deutsche Pianistin und Interpretin der Werke von Ludwig van Beethoven († 1968)
  • 28. September: Alexander Pawlowitsch Kutepow, General im Russischen Bürgerkrieg († 1930)
  • 29. September: Julius Adler, deutscher Rechtsanwalt († 1934)
  • 29. September: Suzuki Miekichi, japanischer Roman- und Kinderbuchautor († 1936)
  • 30. September: George Bancroft, US-amerikanischer Schauspieler († 1956)
Hans Geiger, 1928
  • 30. September: Hans Geiger, deutscher Physiker († 1945)

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Goddard

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. November: Leo Perutz, österreichischer Schriftsteller († 1957)
  • 03. November: Jakub Kolas, belarussischer Dichter und Schriftsteller († 1956)
  • 04. November: Bob Douglas, US-amerikanischer Sportmanager, Gründer der New York Renaissance († 1979)
  • 05. November: Ludwig Marum, deutscher Rechtsanwalt und Politiker († 1934)
  • 07. November: Sam Ford, US-amerikanischer Politiker († 1961)
  • 10. November: August Frickenhaus, deutscher Archäologe († 1925)
  • 10. November: Max Mell, österreichischer Dramatiker und Lyriker († 1971)
Gustaf VI. Adolf

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Dezember: Armida Barelli, italienische Aktivistin der Frauenbewegung († 1952)
  • 03. Dezember: Edmond Audemars, schweizerischer Radrennfahrer, Flugpionier und Unternehmer († 1970)
  • 03. Dezember: Giovanni Rossignoli, italienischer Radrennfahrer († 1954)
  • 06. Dezember: Eugen Neufeld, österreichischer Schauspieler († 1950)
  • 08. Dezember: Manuel María Ponce, mexikanischer Komponist († 1948)
  • 10. Dezember: James Lawton Collins, US-amerikanischer 2-Sterne-General († 1963)
  • 10. Dezember: Otto Neurath, österreichischer Philosoph, Soziologe und Ökonom († 1945)
  • 10. Dezember: Martina Wied, österreichische Schriftstellerin († 1957)
  • 11. Dezember: Thea Arnold, deutsche Politikerin († 1966)
  • 11. Dezember: Max Born, deutscher Mathematiker und Physiker († 1970)
  • 11. Dezember: Fiorello LaGuardia, US-amerikanischer Bürgermeister († 1947)
  • 12. Dezember: William N. Doak, US-amerikanischer Politiker († 1933)
  • 13. Dezember: Fritz Strich, deutsch-schweizerischer Literaturwissenschaftler († 1963)
  • 14. Dezember: Wilhelm Keppler, deutscher Unternehmer und SS-Obergruppenführer († 1960)
  • 16. Dezember: Zoltán Kodály, ungarischer Komponist und Musikethnologe († 1967)
Walther Meißner

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theodor Schwann, 1857

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Darwin
Giuseppe Garibaldi, um 1866

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich Wöhler, 1856

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1882 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Näheres siehe en:Bombardment of Alexandria