Charles Bronfman Auditorium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Charles Bronfman Auditorium seit der Renovierung 2013
Charles Bronfman Auditorium 2013 05 01.jpg
Der Konzertsaal

Das Charles Bronfman Auditorium (auch Kulturpalast oder Heichal Hatarbut; ehemals Fredric R. Mann Auditorium) ist mit 2.482 Sitzplätzen[1] die größte Konzerthalle in Tel Aviv, Israel, und Hauptspielstätte des Israel Philharmonic Orchestra.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Auditorium wurde in den ersten Jahren nach der Gründung Israels von den Architekten Dov Karmi, Zeev Rechter und Yaakov Rechter geplant und am Habima Square neben dem Nationaltheater Habimah errichtet. Die Eröffnung fand 1957 mit einem Konzert des Pianisten Arthur Rubinstein und des Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Leonard Bernstein statt. Der Kulturpalast hieß bis 2013 Fredric R. Mann Auditorium, benannt nach dem Förderer des Projekts.

Von 2011 bis 2013 wurde das Gebäude komplett renoviert. Architekt war der Israeli Ofer Kolker, für die neue Konzertsaal-Akustik war der Japaner Yasuhisa Toyota zuständig. Im Mai 2013 erfolgte die Wiedereröffnung mit der 5. Symphonie von Gustav Mahler durch das Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung ihres Chefdirigenten Zubin Mehta.[2] Neuer Förderer und Namensgeber des Auditoriums ist der kanadische Milliardär Charles Bronfman.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Charles Bronfman Auditorium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.e-architect.co.uk/israel/charles-bronfman-auditorium
  2. http://www.faz.net/aktuell/finanzen/2.3017/neue-alte-heimat-12205518.html