Chico Che

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Chico Che (* 7. Dezember 1940 in Teapa, Tabasco; † 29. März 1989) war der Künstlername des mexikanischen Sängers und Songschreibers Francisco José Hernández Mandujano.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chico Che wurde in der Stadt Teapa im mexikanischen Staat Tabasco geboren. Er war der jüngste ("el chico") von drei Brüdern.

Chico Che gründete mehrere Musikgruppen, die bekannteste davon unter dem Namen La Crisis. In den 1970ern und 1980ern war er der populärste Musiker Tabascos und auch durch seine typische Bühnenerscheinung im Arbeitsoverall und mit Brille landesweit bekannt. Noch heute wird Chico Che in Mexiko, vor allem aber im Staat Tabasco viel gehört.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den bekannteren Songs Chico Ches gehören beispielsweise "Quen pompó" und "De Quen Chon".