China Compulsory Certification

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CCC-Kennzeichnung

Das China Compulsory Certification (CCC) ist ein in China gültiges Zertifizierungssystem. Das CCC-Zertifizierungssystem wurde am 1. Mai 2002 auf dem chinesischen Markt eingeführt. Im August 2003 verkündeten die Behörden AQSIQ und CNCA in einer gemeinsamen Ankündigung die Implementierung der CCC-Zertifizierung für den chinesischen Markt.[1] CCC ersetzt die bisherigen Systeme CCIB (China Import and Export Commodity Inspection Bureau) und CCEE (China Commission for Conformity Certification of Electrical Equipment). Im Rahmen der Zertifizierung werden Produkttests und Werksaudits durchgeführt. Der gesamte Prozess kann mit guter Beratung innerhalb von etwa 4 Monaten abgeschlossen werden. Die CCC-Zertifizierung basiert auf den nationalen, chinesischen GB Standards und Durchführungsbestimmungen (Implementation Rules). Das CCC gilt sowohl für importierte als auch für chinesische Produkte. Die zertifizierungspflichtigen Produkte dürfen erst nach China importiert, in China verkauft und in Geschäftsaktivitäten in China verwendet werden, nachdem eine CCC-Zertifizierung des Produktes beantragt und erteilt wurde.

Durchführungsbestimmungen[Bearbeiten]

Die Durchführungsbestimmungen (auch Implementation Rules) genannt, regeln den Ablauf der CCC-Zertifizierung sowie listen die zu zertifizierende Produkte auf. Da die Bestimmungen immer wieder aktualisiert werden, ist es wichtig vor dem Beginn einer Zertifizierung die aktuelle Version zu bekommen.

In 2014 fand ein großes regulatorisches Update statt, das u. A. die folgenden großen Änderungen beinhaltet:

  • Erhöhte Anzahl der zertifizierungspflichtigen Produkte
  • Einführung von Werkslevel (A-D)
  • Selbstgefertigte Teile müssen nicht mehr separat zertifiziert werden

GB Standards[Bearbeiten]

Es wurde von der chinesischen Regierung ein CCC-Produktkatalog erstellt, der alle Produkte enthält, die eine CCC-Zertifizierung benötigen. Der Katalog enthält eine Liste mit Standards nach denen ein Produkt zertifiziert werden muss: Die sogenannten GB-Standards (GB steht für Guobiao, chinesisch für „Nationaler Standard“).

Betroffene Produkte[Bearbeiten]

Der CCC-Produktkatalog[2] enthält unter anderem diese Produkte:

  • Elektrische Drähte und Kabel[3]
  • Schalter für Stromkreise und Sicherungen[4]
  • Elektrische Leitungen und Kabel
  • Schalter für Stromkreise, eingebaute Schutz- und Verbindungs-einrichtungen
  • Niederspannung-Betriebsmittel
  • Kleinmotoren
  • Elektrische Werkzeuge
  • Schweißmaschinen [5]
  • Elektrische Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
  • Audio und Videoprodukte
  • IT-Equipment
  • Beleuchtungsgeräte [6]
  • Kraftfahrzeugteile und Sicherheitskomponenten
  • Kraftfahrzeugreifen
  • Sicherheitsglas
  • Telekommunikations-End-Produkte
  • Melder für Einbruchsystem
  • Deko-Materialien
  • Spielzeug, [7]

Verantwortliche Behörden[Bearbeiten]

Das CCC-Zeichen wird von der chinesischen Zentralbehörde CNCA (Certification and Accreditation Administration) verwaltet. Das CQC (The China Quality Certification Center) oder das CCAP (China Certification Centre for Automotive Products) sind für die Durchführung der Zertifizierung verantwortlich und legen die Produktgruppen fest, die zertifizierungspflichtig sind.

Zudem gibt es weitere Behörden, die für spezielle Produktgruppen zuständig sind:

  • CSP (China Certification Center for Security and Protection) für Sicherheitsprodukte, forensische Technologie und Produkte der Verkehrssicherheit
  • CSCG (China Safety Global Certification Centre) für Sicherheitsglas
  • CEMC (China Certification Centre for Electromagnetic Compatibility) für alle elektrischen Produkte

Ablauf einer Zertifizierung[Bearbeiten]

Unternehmen, die zertifizierungspflichtige Waren nach China exportieren möchten, müssen im Groben folgende Schritte durchlaufen:

  • Anmeldung
  • Einreichung der Antragsdokumente
  • Versendung von Produktmustern nach China für Labortests
  • Werksinspektion durch chinesische Auditoren der verantwortlichen Zertifizierungsbehörde
  • Beantragung der Berechtigung zum Druck der CCC-Kennzeichnung auf dem Bauteil (Permission of Printing)

Je nach Produktbereich können einzelne Schritt vor oder nachgelagert werden. Für die Zertifizierung ist mit einer Dauer von mindestens 6 Monaten zu rechnen.

Follow-Up-Zertifizierung[Bearbeiten]

Das CCC-Zertifikat und die Markierungsgenehmigung müssen jährlich im Zuge einer Follow-Up-Zertifizierung bzw. Rezertifizierung verlängert werden. Die Follow-Up-Zertifizierung ist kürzer und mit geringeren Kosten verbunden als die Erstzertifizierung. Es wird üblicherweise etwa kein weiterer Produkttest in China verlangt und das Audit wird kompakter gehalten.

Erfolgswahrscheinlichkeit[Bearbeiten]

Die Zertifizierung kann fehlschlagen, wenn die chinesischen Richtlinien nicht oder nicht vollständig beachtet werden. Die Ergebnisse des Produkttests und der Werksbesichtigung werden von den chinesischen Behörden überprüft und mit den im Vorfeld eingereichten Formularen abgeglichen. Bei Fehlern oder Mängeln wird die Zertifizierung abgelehnt oder es kommt zu Verzögerungen. Bei Ablehnung der CCC-Zertifizierung enthält der Zertifizierungsbericht eine Begründung der Ablehnung. Eine erneute Aufnahme von Tests und Audits ist möglich, jedoch mit weiteren Kosten und Wartezeiten verbunden.

Kosten der CCC-Zertifizierung[Bearbeiten]

Die Höhe der Kosten ist von den zu zertifizierenden Produkten abhängig. Bei der CCC-Zertifizierung existieren seitens der chinesischen Behörden folgende Kostenarten:

  • Beantragungsgebühren und übergeordnete Behördengebühren
  • Testgebühren für die Durchführung der Tests an den Testmustern
  • Inspektionsgebühren
  • Reisekosten und Spesen
  • Markierungsgebühren der CNCA

Hinzu kommen

  • Kosten für Dolmetscher
  • Produktkosten für Testprodukte
  • Interne Kosten, bspw. Personalkosten

Zudem fallen weitere Kosten an, wenn Formulare falsch ausgefüllt werden, Tests/Audits wiederholt werden müssen und/oder CCC-Zertifikate umfassend geändert werden müssen.

Rechtspraxis[Bearbeiten]

Bei Nichtbeachtung der CCC-Bestimmungen werden die Einfuhrgüter an der chinesischen Grenze festgehalten oder an den Absender zurückgeschickt. Bei unberechtigter Benutzung einer CCC-Genehmigung oder bei der CCC-Markierung von Produkten ohne gültiges CCC-Zertifikat kommen Geldstrafen und Gerichtsverfahren auf den Exporteur zu.

Schutz des geistigen Eigentums bei der CCC-Zertifizierung[Bearbeiten]

Obwohl die CCC-Zertifizierung ausschließlich die Konformität der Produkte mit den chinesischen Normen sicherstellen soll, sind viele Unternehmen besorgt, dass es zu Markenrechtsverletzungen und/ oder Patentrechtsverletzungen bei der CCC-Zertifizierung kommt. Besonders bei den folgenden Schritten der CCC-Zertifizierung sind viele Unternehmen besorgt:

  • Ausführliche Produktangaben, die bei der Antragsstellung erforderlich sind
  • Typprüfung der Produkte, die in China stattfindet
  • Werksaudit durch chinesische Inspektoren, die sich das Werk ansehen

Die Gefahren für Markenrechts- oder Patentverletzungen aufgrund der CCC-Zertifizierung sind gering. Da die CCC- Zertifizierung sehr wichtig ist für die chinesische Wirtschaft, legen Behörden und Testlabore großen Wert darauf, dass keine rechtlichen Verstöße während der Zertifizierung stattfinden und die Unternehmen geschützt werden. Es besteht aber natürlich die Möglichkeit das Restrisiko noch weiter zu reduzieren. Hierfür ist es notwendig, dass sich Unternehmen über Risiken für Ihr Produkt und Schutzmöglichkeiten von einem spezialisierten Anwalt informieren lassen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Certification in Brief", CQC, http://www.cqc.com.cn/english/ProductCertification/CCC/CertificationIntroduction/webinfo/2005/05/1260497021996531.htm vom Juni 2015, abgerufen 16. Juni 2015.
  2. www.cnca.gov.cn: Englische Liste der Regeln für elektrische und nicht-elektrische Güter. Abgerufen am 26. Januar 2014.
  3. „Electrical wires and cables“, CQC, http://www.cqc.com.cn/english/ProductCertification/CCC/CertificationScope/webinfo/2014/09/1409864497522762.htm vom Juni 2015, abgerufen 16. Juni 2015.
  4. „Switches for circuits, Installation protective and connection devices“ , CQC, http://www.cqc.com.cn/english/ProductCertification/CCC/CertificationScope/webinfo/2014/09/1409864497489063.htm vom Juni 2015, abgerufen 16. Juni 2015.
  5. „Welding machines“, CQC, http://www.cqc.com.cn/english/ProductCertification/CCC/CertificationScope/webinfo/2014/09/1409864497306784.htm vom Juni 2015, abgerufen 16. Juni 2015.
  6. „Lighting apparatus“, CQC, http://www.cqc.com.cn/english/ProductCertification/CCC/CertificationScope/webinfo/2014/09/1409864497225809.htm vom Juni 2015, abgerufen 16. Juni 2015.
  7. „Spielzeug“, CQC, http://www.cqc.com.cn/chinese/cprz/CCCcprz/rzfw/webinfo/2009/12/1260325225505346.htm vom Juni 2015, abgerufen 29. Juni 2015.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Fischer/Gayk: Zertifizierung in China – China Compulsory Certification. Mendel Verlag.
  • Julian Busch: A Brief Guide to CCC: China Compulsory Certification. ISBN 978-1484115534.

Weblinks[Bearbeiten]