Christian Salfellner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Salfellner mit dem Peter Bernstein Quartet auf dem INNtöne Jazzfestival 2016
Bei Infinite Skies, Wien 2013

Christian Salfellner (* 16. Oktober 1965 in Aigen im Ennstal, Österreich) ist ein österreichischer Schlagzeuger des Modern Jazz.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salfellner studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und am Berklee College of Music. Anschließend arbeitete er im Trio von Fritz Pauer und bei Heinrich von Kalnein. Weiterhin spielte er in Gruppen wie Nouvelle Cuisine, Clan Music Overdrive, dem Vienna Art Orchestra oder in the long run, aber auch mit Johannes Enders und Henning Sieverts oder Georg Breinschmid; er leitete das „Concert Jazz Orchestra Vienna“. Mit Martin Koller nahm er die Platte „Quasar“ auf. Von 1986 bis 1989 trat er auch in Fritz Novotnys ReformART Formationen auf.

2003 wurde Salfellner mit dem Hans Koller Preis als „Sideman des Jahres 2003“ ausgezeichnet.[1]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lexigraphische Einträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christian Salfellner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christian Salfellner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Jazz in Austria: Hans Koller Preis 2003 (3. Dezember 2003)