Christiane Hagenbeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christiane Hagenbeck (* 1846; † 1905) war eine ausgewiesene Vogelkennerin.

Die Schwester von Carl Hagenbeck betrieb seit 1873 einen Vogelhandel und führte jährlich 40-50.000 Vögel ein. Sie rüstete Expeditionen aus nach Madagaskar, von wo sie z. B. 3000 Zwergpapageien (Grauköpfchen) erhielt. Um 1880 waren bei ihr „auch kleine Krokodilchen zu Preise von etwa 6 Mark pro Stück zu haben“.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Emil Adolf Rossmässler: Das Süßwasser-Aquarium. Eine Anleitung zur Herstellung und Pflege desselben. 1880, S. 91