Chu-Tan-Cuong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chu-Tan-Cuong 2017 in Halle (Saale)
Chu Tan Cuong (links) im Jahr 1988
Chu-Tan-Cuong am 24. Juni 2017 in Halle (Saale) bei einer Vorführung Sprung meines Lebens

Chu Tan Cuong (vietnamesisch Chu Tấn Cường, * Anfang der 1960er Jahre in Hanoi) ist ein vietnamesischer Großmeister im Kung-Fu.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von vier Jahren begann Chu Tan Cuong die asiatische Kampfkunst zu trainieren. Zur gleichen Zeit begann seine musikalische Ausbildung.

Mit sieben Jahren begann er zu Boxen, zwei Jahre lang zusammen mit seinem Bruder Chu Tan Chau. Später bemerkte er, dass der Kampfsport durch den Einsatz von verschiedenen Fußtechniken erst richtig Spaß macht und effektiv ist. Daraufhin hat er verschiedene Stilrichtungen erlernt von Karate, Vinhxuan, Taekwondo, Chinesisches Kung Fu bis zum Vietnamesischen Kung-Fu. Am intensivsten trainierte er die Stilrichtung „Nam Hồng Sơn“ vom Großmeister und Begründer „Sau To“ und durfte direkt bei diesem Großmeister und dessen Sohn, Nguyen Van Ty trainieren.

Neuer Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem langen Prozess entwickelte er eine neue Stilrichtung, die auf die europäische Anatomie zugeschnitten ist. Diese Stilrichtung hieß bis 1993 „Vo Vi Nam“. Nach der 1. Vietnamtour 1993 mit 25 Schülern hat er aus verschiedenen Gründen, auch zur Abgrenzung zum traditionellen Vovinam, den Namen in „Vo Dao Vietnam“ (vietnamesisch Võ Đạo Việt Nam) geändert.

Mit seinem Bruder Chu Tan Chau war er 1995 zum ersten Mal bei der Sendung Wetten, dass..?. Später war er noch dreimal bei dieser Sendung, u. a. mit seinem Sohn David. Durch seine spektakulären Wetten wurde man auch in Spanien, Holland und Belgien auf ihn aufmerksam und lud ihn in diese Länder zu ähnlichen Fernsehsendungen ein. Auch private deutsche Sender wie RTL, SAT 1, Pro 7 und RTL 2 berichten immer wieder über seine außergewöhnlichen Aktionen. Am 8. April 2001 trat er anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Sendung in der italienischen Ausgabe von „Wetten dass…???“ in Rom auf.

Im Oktober 2000 unternahmen der Großmeister und sein Team von 33 deutschen Mitstreitern eine dreiwöchige Tournee durch sein Heimatland Vietnam, die „Vietnam-Tour“.

Weltrekord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1995 hat er zwölf Rekorde, davon 8 Guinness- und 4 Weltrekorde aufgestellt, die auf seiner Kampfkunst und besonders auf der Atemtechnik aufbauen.[1][2] Die Atemtechnik, durch die man nicht nur Energie erzeugen, sondern auch sinnvoll mit ihr umgehen kann, trainiert er regelmäßig zusammen mit seiner zweitältesten Schwester Hang Forker (geb. Chu Thi Thu Hang). Sie nutzt diese im vollen Umfang bei ihrer Tätigkeit als Heilpraktikerin, um ihren Patienten effektiv helfen zu können.

Außerdem ist er gemeinsam mit Marathon-Doppelolympiasieger Waldemar Cierpinski als Botschafter eines „Solidaritätsprojektes“ für den Wiederaufbau des vietnamesischen Dorfes Ái Tử aktiv. Großmeister Chu Tan Cuong lebt mit seiner Familie in der Nähe von Halle an der Saale.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprung vom 10-Meter-Brett

Am 24. Juni 2017 nahm der Großmeister im Nordbad in Halle (Saale) am Prominetenspringen Sprung meines Lebens by Andreas Wels teil und sprang dabei vom 10-Meter-Turm.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vo Vi Nam. Kampfkunst aus Vietnam, Sportverlag 1991, ISBN 3-328-00387-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://recordholders.org/de/events/dessau01.html
  2. http://www.vo-dao-vietnam.de/de/rekorde