Chuck Liddell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chuck Liddell 2009

Charles David "Chuck" Liddell (* 17. Dezember 1969 in Santa Barbara (Kalifornien), USA) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Mixed-Martial-Arts-Kämpfer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chuck Liddell hatte sein MMA-Debüt am 15. Mai 1998 beim Ultimate Fighting Championship-Event UFC 17. Nach Siegen unter anderem über Guy Mezger und Kämpfen bei Veranstaltern wie der International Fighting Championship und der Pride FC, kämpfte er am 6. Juni 2003 bei UFC 43 gegen Randy Couture um den Titel des Light Heavyweight Champions. Er verlor, trat aber nach Siegen über Alistair Overeem, Tito Ortiz, Vernon White und einer Niederlage gegen Quinton Jackson erneut zu einem Titelkampf gegen Couture an. Diesmal, am 16. April 2005 bei UFC 52, war er erfolgreich. In Folge konnte er seinen Titel gegen Jeremy Horn, Couture, Renato Sobral und Ortiz verteidigen, bevor er ihn bei UFC 71, am 26. Mai 2007, an Quinton Jackson abtreten musste. Danach unterlag er Keith Jardine, Rashad Evans und Mauricio Rua und gewann gegen Wanderlei Silva. Am 12. Juni 2010, nach dem verlorenen Hauptkampf der UFC 115 gegen Rich Franklin, erklärte UFC-Chef Dana White, dass Liddell nicht mehr für die UFC antreten werde. Dies bedeutete das Ende seiner aktiven MMA-Karriere. Seine Wettkampfstatistik beträgt 21 Siege und acht Niederlagen.[1][2]

Chuck Liddell war Coach in den Staffeln eins und elf der Reality-TV-Serie The Ultimate Fighter.[3] Er wurde in die Hall of Fame der UFC aufgenommen.[4] Außerdem hatte Liddell einen Gastauftritt in der zweiten Staffel der Serie Blue Mountain State.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UFC Title Holder History. Archiviert vom Original am 26. Februar 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ufc.com Abgerufen am 22. März 2010.
  2. Chuck Liddell in der Datenbank von Sherdog (englisch), abgerufen am 22. März 2010
  3. ultimatefighter.com Abgerufen am 8. April 2011.
  4. ufc.com - Hallo of Fame Abgerufen am 8. April 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chuck Liddell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien