Cigré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cigré ist die Abkürzung für Conseil International des Grands Reseaux Électriques (franz., etwa Internationales Gremium für große elektrische Netze) und bezeichnet eine internationale Organisation für Informationsaustausch im Bereich elektrische Energieübertragung bzw. -Versorgung.

Wichtige Austauschplattform ist die jeweils in geradzahligen Jahren in Paris stattfindende Cigré Session. In ungeradzahligen Jahren werden die Cigré-Symposien an wechselnden Orten veranstaltet.

Die Hauptaktivität der Cigré ist jedoch die Arbeit der Studienkomitees (Study Committees, Comités d'Etudes). Es existieren 16 Komitees, die wiederum jeweils aus mehreren Arbeitsgruppen (Working Groups, Groupes de Travail) bestehen. Die Working Groups befassen sich mit jeweils relativ eng abgesteckten Themengebieten und erstellen dazu Veröffentlichungen, üblicherweise mit Richtlinien-Charakter.

Die deutsche Zuarbeit wird im DAK Cigré koordiniert. (siehe hierzu auch DKE). In Österreich erfolgt die Zusammenarbeit im Rahmen des OVE.

Die Gründung erfolgte 1921 in Paris. Im Jahr 2003 gab es ca. 5000 Mitglieder aus 80 Ländern. Deutschland ist mit ca. 5 % einer der größten Mitgestalter.

Interne Organisation[Bearbeiten]

Logo

Die Arbeit von Cigré ist aufgeteilt in folgende Komitees:

  • A1 Rotating Electrical Machines
  • A2 Transformers
  • A3 High Voltage Equipment
  • B1 Insulated Cables
  • B2 Overhead Lines
  • B3 Substations
  • B4 HVDC and Power Electronics
  • B5 Protections and Automations
  • C1 System Development and Economics
  • C2 System Control and Operation
  • C3 System Environmental Performance
  • C4 System Technical Performance
  • C5 Electricity Markets and Regulation
  • C6 Distribution Systems and Dispersed Generation
  • D1 Materials and Emerging Technologies
  • D2 Information Systems and Telecommunications

Weblinks[Bearbeiten]