Clairet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Clairet, anglisiert Claret, ist ein französischer Rotwein aus der Region Bordeaux.

Von 1152 bis 1453 war Bordeaux der englischen Krone untertan, sodass England und später die Englisch sprechende Welt eine Vorliebe für den Wein aus der Region entwickelten. Er wurde als Clairet bezeichnet, weil er damals gegenüber den mächtigen, dunklen spanischen und portugiesischen Weinen leichter und heller war.

Die Bezeichnung, zu Claret anglisiert, ist in England noch heute für jeden Bordeaux gebräuchlich, während in Frankreich als Clairet der nach mittelalterlicher Tradition roséartige, helle Rotwein aus dieser Region bezeichnet wird. Dieser Wein wird nur kurz auf den Traubenschalen vergoren, damit sie nicht zu viel Farbstoffe abgeben. Selten wird auch die eingedeutschte Version Klarettwein verwendet.

Weiter bekannt wurde dieser Begriff, als im James-Bond-Film Diamantenfieber der Titelheld einen verdächtigen Kellner mit der Frage enttarnte, ob zu dem entsprechenden Essen nicht anstatt des Bordeaux (1955er Mouton-Rothschild) besser ein Claretwein gepasst hätte. Die falsche Antwort führte hier zu einem schnellen Ableben des Schurken. Diese Thematik wird ebenfalls in der Fawlty-Towers-Episode The Hotel Inspectors aufgegriffen.

Auch im Columbo Film Wein ist dicker als Blut trägt ein verdorbener Claret zur letztendlichen Überführung des Täters bei.

Ferner wird der Wein bei der Zubereitung des Continental Sours, einem Cocktail aus Rye oder Bourbon Whiskey, Zitronensaft, Zuckersirup und Eiklar, verwendet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]