Schneckensamenbäume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Cochlospermaceae)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schneckensamenbäume
Cochlospermum planchonii

Cochlospermum planchonii

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Malvenartige (Malvales)
Familie: Annattogewächse (Bixaceae)
Tribus: Cochlospermeae
Gattung: Schneckensamenbäume
Wissenschaftlicher Name
Cochlospermum
Kunth

Die Schneckensamenbäume (Cochlospermum) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Annattogewächse (Bixaceae) innerhalb der Ordnung der Malvenartigen (Malvales). Von den etwa 15 Arten haben vier ihre Heimat in der Neotropis, fünf im tropischen Afrika, vier in Australien und nur eine im tropischen Asien (Cochlospermum religiosum).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration von Cochlospermum regium (Syn.: Wittelsbachia insignis)
Kapselfrüchte von Cochlospermum fraseri
Butterblumenbaum (Cochlospermum vitifolium)
Butterblumenbaum (Cochlospermum vitifolium)

Erscheinungsbild und Blätter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Cochlospermum-Arten sind Bäume, Sträucher oder Halbsträucher. Sie sind meist sommergrün, seltener immergrün. Sie enthalten einen gelben, orangefarbenen oder roten Milchsaft. Einige Arten riechen stark. Die wechselständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die Blattspreiten sind drei- bis neunteilig handförmig eingeschnitten oder geteilt.

Blüten, Früchte und Samen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch vier- oder fünfzählig mit einer doppelten Blütenhülle. Es sind 15 bis 100 freie, fertile Staubblätter vorhanden. Drei bis fünf Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen.

Sie bilden drei- bis fünfklappige Kapselfrüchte mit 20 bis 100 ölhaltigen Samen.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Cochlospermum wurde 1822 durch Karl Sigismund Kunth aufgestellt. Synonyme für Cochlospermum Kunth nom. cons. sind: Maximilianea Mart. ex Schrank nom. rej., Wittelsbachia Mart. & Zucc. nom. illeg., Azeredia Arruda ex Allemão.[1][2]

Nach einigen Autoren war sie auch Teil der kleinen Familie der Cochlospermaceae.[2]

In der Gattung der Schneckensamenbäume (Cochlospermum) gibt es etwa 15 Arten:[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q Rafaël Govaerts (Hrsg.): Cochlospermum - Datenblatt bei World Checklist of Selected Plant Families des Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 5. Oktober 2018
  2. a b Cochlospermum im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 29. Januar 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schneckensamenbäume (Cochlospermum) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien