Comedy Queen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Originaltitel Comedy Queen
Produktionsland Schweden
Originalsprache Schwedisch
Erscheinungsjahr 2022
Länge 93 Minuten
Stab
Regie Sanna Lenken
Drehbuch Linn Gottfridsson
Produktion Rebecka Lafrenz,
Anna Anthony
Musik Irya Gmeyner,
Martin Hederos
Kamera Simon Pramsten
Schnitt Andreas Nilsson
Besetzung

Comedy Queen ist ein schwedischer Spielfilm unter der Regie von Sanna Lenken aus dem Jahr 2022. Der Film hatte am 12. Februar 2022 auf der Berlinale in der Sektion Generation seine Weltpremiere und erhielt dort den Gläsernen Bären für den besten Film in der Generation Kplus.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film handelt vom Trauerprozess der 13-jährigen Sasha (Sigrid Johnson), deren Mutter sich das Leben genommen hat. Um ihren Vater zu trösten und wieder zum Lachen zu bringen, entschließt sich Sasha Stand-up-Comedian zu werden. In der Familie und im Freundeskreis wird das Spiel verwundert und mehr oder weniger amüsiert mitgespielt. Die einfühlsame Charakterstudie zeigt, wie sich Trauer und Wut durch Humor transformieren lassen.[2][3]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmstab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie führte Sanna Lenken, das Drehbuch stammt von Linn Gottfridsson, nach dem Roman „Comedy Queen“ von Jenny Jägerfeld. Die Kameraführung lag in den Händen von Simon Pramsten, die Musik komponierten Irya Gmeyner und Martin Hederos. Für den Filmschnitt war Andreas Nilsson verantwortlich.

In wichtigen Rollen sind Sigrid Johnson (Sasha), Ellen Taure (Märta), Oscar Töringe (Abbe), Iggy Malmborg (Ossie), Adam Daho (John) und Anna Bjelkerud (Farmor) zu sehen.

Produktion und Förderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produziert wurde der Film von Rebecka Lafrenz und Anna Anthony.

Dreharbeiten und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film hatte am 12. Februar 2022 auf der Berlinale in der Sektion Generation seine Weltpremiere.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Preise und Jurys in der Sektion Generation. In: berlinale.de. Abgerufen am 16. Februar 2022.
  2. Comedy Queen. Abgerufen am 12. Februar 2022.
  3. Filmstarts: Comedy Queen. Abgerufen am 12. Februar 2022.
  4. Preise und Jurys in der Sektion Generation. Abgerufen am 30. Januar 2022.