Communauté de communes du Vièvre-Lieuvin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Communauté de communes du Vièvre-Lieuvin
Eure (NormandieFrankreich)
Gründungsdatum 31. Dezember 1997
Rechtsform Communauté de communes
Sitz Saint-Georges-du-Vièvre
Gemeinden 14
Präsident Étienne Leroux
SIREN-Nummer 242 700 524
Fläche 103,8 km²
Einwohner 5138 (2013)[1]
Bevölkerungsdichte 49 Ew./km²
Website http://www.ccvl.net/
Lage des Gemeindeverbandes im Département Eure
Lage der CC du Vièvre-Lieuvin im Département Eure.

Die Communauté de communes du Vièvre-Lieuvin (CCVL) ist ein französischer Gemeindeverband mit der Rechtsform einer Communauté de communes im Département Eure in der Region Normandie. Sie wurde am 31. Dezember 1997 gegründet und umfasst 14 Gemeinden. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Saint-Georges-du-Vièvre.[2]

Benannt wurde der Gemeindeverband nach der Landschaft Lieuvin und dem Wald Vièvre, der sich im 11. Jahrhundert von Saint-Étienne-l’Allier bis zur Risle erstreckte.[3]

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde Einwohnerzahl
(1. Januar 2013)
INSEE
Épreville-en-Lieuvin 210 27222
Lieurey 1403 27367
Noards 56 27434
La Noë-Poulain 233 27435
La Poterie-Mathieu 172 27475
Saint-Benoît-des-Ombres 126 27520
Saint-Christophe-sur-Condé 461 27522
Saint-Étienne-l’Allier 560 27538
Saint-Georges-du-Mesnil 120 27541
Saint-Georges-du-Vièvre 804 27542
Saint-Grégoire-du-Vièvre 334 27550
Saint-Jean-de-la-Léqueraye 58 27551
Saint-Martin-Saint-Firmin 298 27571
Saint-Pierre-des-Ifs 303 27594

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Aufgaben des Gemeindeverbands gehört die Einrichtung von neuen Gewerbegebieten und der Ausbau alter Gewerbegebiete, wie des Hameau du Castel in Lieurey, die Förderung und Erhaltung lokaler Dienstleistungs- und Handelsunternehmen sowie Förderung und Ausbau der touristischen Angebote. Zur Verbesserung der allgemeinen Wohnsituation und der Lebensbedingungen hat die Communauté de communes du Vièvre-Lieuvin sich mit fünf weiteren, angrenzenden Gemeindeverbänden zum Verband Pays Risle Estuaire (‚Landschaft an Risle und Seinemündung‘) zusammengeschlossen.[4]

Zu den optionalen Aufgaben gehört der Umweltschutz, der auch die Abfall- und Wasserwirtschaft umfasst. In Saint-Georges-du-Vièvre wird ein Recyclinghof für die Gemeinden des Verbands betrieben.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Gemeindeverband auf www.insee.fr, der Website des INSEE.
  2. CC du Vièvre-Lieuvin (SIREN: 242 700 524) in der Base nationale sur l’intercommunalité (BANATIC) des französischen Innenministeriums (französisch), abgerufen am 16. Januar 2016.
  3. Auguste Le Prévost: Mémoires et notes de M. Auguste Le Prevost pour servir à l’histoire du département de l’Eure. Hrsg.: Léopold Delisle, Louis Paulin Passy. Band 3. Auguste Herissey, Évreux 1869, S. 116 (in Archive.org [abgerufen am 10. August 2010]). (französisch)
  4. Bienvenue au Pays Risle-Estuaire. In: www.ville-pont-audemer.fr. Ville Pont-Audemer, abgerufen am 14. August 2011 (französisch).