Communauté de communes du Vièvre-Lieuvin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Communauté de communes du Vièvre-Lieuvin
Eure (Haute-NormandieFrankreich)
Gründungsdatum 31. Dezember 1997
Rechtsform Communauté de communes
Sitz Saint-Georges-du-Vièvre
Gemeinden 14
Präsident Étienne Leroux
SIREN-Nummer 242 700 524
Fläche 103,8 km²
Einwohner 5061 (2012)[1]
Bevölkerungsdichte 49 Ew./km²
Website http://www.ccvl.net/
Lage des Gemeindeverbandes im Département Eure
Lage der CC du Vièvre-Lieuvin im Département Eure.

Die Communauté de communes du Vièvre-Lieuvin (CCVL) ist ein französischer Gemeindeverband mit der Rechtsform einer Communauté de communes im Département Eure in der Region Haute-Normandie. Sie wurde am 31. Dezember 1997 gegründet und umfasst 14 Gemeinden. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Saint-Georges-du-Vièvre.[2]

Benannt wurde der Gemeindeverband nach der Landschaft Lieuvin und dem Wald Vièvre, der sich im 11. Jahrhundert von Saint-Étienne-l’Allier bis zur Risle erstreckte.[3]

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten]

Gemeinde Einwohnerzahl
(1. Januar 2013)
INSEE
Épreville-en-Lieuvin 210 27222
Lieurey 1403 27367
Noards 56 27434
La Noë-Poulain 233 27435
La Poterie-Mathieu 172 27475
Saint-Benoît-des-Ombres 126 27520
Saint-Christophe-sur-Condé 461 27522
Saint-Étienne-l’Allier 560 27538
Saint-Georges-du-Mesnil 120 27541
Saint-Georges-du-Vièvre 804 27542
Saint-Grégoire-du-Vièvre 334 27550
Saint-Jean-de-la-Léqueraye 58 27551
Saint-Martin-Saint-Firmin 298 27571
Saint-Pierre-des-Ifs 303 27594

Aufgaben[Bearbeiten]

Zu den Aufgaben des Gemeindeverbands gehört die Einrichtung von neuen Gewerbegebieten und der Ausbau alter Gewerbegebiete, wie des Hameau du Castel in Lieurey, die Förderung und Erhaltung lokaler Dienstleistungs- und Handelsunternehmen sowie Förderung und Ausbau der touristischen Angebote. Zur Verbesserung der allgemeinen Wohnsituation und der Lebensbedingungen hat die Communauté de communes du Vièvre-Lieuvin sich mit fünf weiteren, angrenzenden Gemeindeverbänden zum Verband Pays Risle Estuaire (‚Landschaft an Risle und Seinemündung‘) zusammengeschlossen.[4]

Zu den optionalen Aufgaben gehört der Umweltschutz, der auch die Abfall- und Wasserwirtschaft umfasst. In Saint-Georges-du-Vièvre wird ein Recyclinghof für die Gemeinden des Verbands betrieben.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Der Gemeindeverband auf www.insee.fr, der Website des INSEE.
  2. CC du Vièvre-Lieuvin (SIREN: 242 700 524) in der Base nationale sur l’intercommunalité (BANATIC) des französischen Innenministeriums (französisch), abgerufen am 16. Januar 2016.
  3.  Auguste Le Prévost, Léopold Delisle, Louis Paulin Passy (Hrsg.): Mémoires et notes de M. Auguste Le Prevost pour servir à l’histoire du département de l’Eure. 3, Auguste Herissey, Évreux 1869, S. 116 (in Archive.org, abgerufen am 10. August 2010). (französisch)
  4. Bienvenue au Pays Risle-Estuaire. In: www.ville-pont-audemer.fr. Ville Pont-Audemer, abgerufen am 14. August 2011 (französisch).