Conrad Carl Casimir Döbbelin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Conrad Carl Casimir Döbbelin (1763 in Kassel23. Januar 1821 in Berlin) war ein deutscher Theaterschauspieler und Prinzipal.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Döbbelin, Sohn des bekannten Schauspieldirektors Karl Theophil Döbbelin war zuerst Mitglied der Bühne seines Vaters. Streitigkeiten veranlassten ihn sich im März 1788 von der elterlichen Bühne zu trennen und eine eigene Gesellschaft zu gründen. Mit dieser gastierte er zuerst in Magdeburg, bereiste dann die umliegenden Städte und versuchte 1797 auch weitere Kunstreisen anzutreten.

Der eigenen Direktion müde, nahm er 1809 ein Engagement als Schauspieler an der Stuttgarter Hofbühne an, wo er längere Zeit verblieb. Zunehmendes Alter veranlasste ihn sich einen ruhigen Wirkungskreis auch unter der Direktion seines Sohnes zu suchen. Der Tod überraschte ihn am 23. Januar 1821 in Berlin.

Döbbelin war zweimal verheiratet. Seine erste Frau war Betti Scheel, die bei ihm als Mitglied wirke, erste Liebhaberinnen spielte und bei seiner Gesellschaft auch 1791 starb. Seine zweite Frau war Auguste Feige.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eisenberg Lexikon Einband – Ausschnitt.png Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Ludwig Eisenbergs Großem biographischen Lexikon der deutschen Bühne im 19. Jahrhundert, Ausgabe von 1903.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.