CorNet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hicom 300E für etwa 1.200 Teilnehmer

Corporate Network (CorNet) ist ein von Siemens entwickeltes ISDN-Protokoll für Telefonanlagen, welches nahezu ausschließlich bei Anlagen der Hicom- und HiPath-Serie zum Einsatz kommt.

Im Gegensatz zum allgemein unterstützten Q-Interface Signalling Protocol (QSIG) sind in CorNet alle herstellerspezifischen Leistungsmerkmale der Hicom- und HiPath-Anlagen integriert. Dennoch kommt QSIG für eine End-to-end-Signalisierung zur Anwendung, da QSIG eine vollständige Tunnelung des CorNet-Protokolls erlaubt (Protokollvariante CorNet-NQ). Somit ist das für Hicom- und HiPath-Anlagen verwendete ISDN-Protokoll kompatibel zur internationalen Standardisierung und geeignet für die Signalisierung über öffentliche Telefonnetze. Eine Vernetzung von Hicom- und HiPath-Anlagen kann deshalb auch weltweit erfolgen.

Seit einiger Zeit existiert neben CorNet-T für die Anbindung von Systemtelefonen und CorNet-N für die Quervernetzung auch die Protokollvariante CorNet-IP (auch als HFA bzw. HiPath Feature Access bekannt), welche eine Vernetzung von Anlagen untereinander oder die Anbindung von optiPoint- und OpenStage-Systemtelefonen über das Internet-Protokoll ermöglicht.

Ein Pendant zu CorNet ist das von Alcatel entwickelte ABC.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volker Jung, Hans-Jürgen Warnecke (Hrsg.):Handbuch für die Telekommunikation. Springer Verlag, Berlin / Heidelberg 1998, ISBN 978-3-642-97703-9.
  • Jörg Fischer, Christian Sailer:VoIP Praxisleitfaden. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Carl Hanser Verlag, München 2016, ISBN 978-3-446-44491-1.
  • Peter Fidrich:Kommunikationssysteme mit Strategie. 1. Auflage, Friedrich Vieweg & Sohn Verlag, Wiesbaden 2004, ISBN 978-3-528-05858-6.
  • Martin Grentzer:Räumlich-strukturelle Auswirkungen von luK-Technologien in transnationalen Unternehmen. LIT Verlag, Münster 1999, ISBN 3-8258-4380-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]