Costa Coffee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Costa Coffee

Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1971
Sitz Dunstable, England, Vereinigtes Königreich
Branche Systemgastronomie
Website www.costa.co.uk

Filiale, Belfast

Costa Coffee ist ein international tätiger Betreiber von Kaffeehäusern mit Sitz in Dunstable, Vereinigtes Königreich. Mit Stand Januar 2011 betrieb Costa Coffee 1175 Filialen im Vereinigten Königreich sowie 442 Filialen in 28 weiteren Ländern.[1] Damit ist Costa Coffee die größte Kaffeehaus-Kette im Vereinigten Königreich und die zweitgrößte Kaffeehaus-Kette weltweit (nach Starbucks).[2]

Das Kaffehaus-Unternehmen ist Sponsor und Organisator des jährlich seit 1971 in fünf Kategorien verliehenen britischen Costa Book Awards und des seit 2012 verliehenen britischen Costa Short Story Awards.

im August 2018 wurde Costa Coffee von seinem bisherigen Mutterkonzern Whitbread für 3,9 Milliarden Pfund (knapp 4,4 Milliarden Euro) an die Coca-Cola Company verkauft. In diesem Jahr betreibt Costa Coffee bereits rund 3400 Filialen in mehr als 30 Ländern.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Coffee chain looking for improved efficiency with new software, BCS – The Chartered Institute for IT, 8. April 2010. Abgerufen am 25. Oktober 2012.
  2. Annual Report and Accounts 2009/10 (PDF; 7,1 MB), Whitbread, Eat Sleep & Drink. Abgerufen am 25. Oktober 2012.
  3. Kaffeekette: Coca-Cola kauft Starbucks-Rivalen Costa Coffee. In: Spiegel Online. 31. August 2018, abgerufen am 7. Oktober 2018.