Cottage (Wohngebäude)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
John Constable: Cottage in einem Kornfeld, 19. Jh.

Als Cottage bezeichnet man auf den Britischen Inseln einfache, häufig nur aus einem Erdgeschoss bestehende Häuser ohne Unterkellerung. Sie wurden hauptsächlich aus Natursteinen errichtet und mit Stroh gedeckt („thatched cottage“). Da Stroh jährlich ersetzt werden musste, wurde später Reet verwendet, welches in neuerer Zeit wiederum durch langlebige Granitschindeln oder Wellblech ersetzt wurde.

Burns Cottage, das Geburtshaus von Robert Burns

Ursprünglich wurden die Cottages von Pächtern, einfachen Bauern und Fischern mit ihren Familien bewohnt. Bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts hatten diese Häuser weder Strom noch fließendes Wasser. Als einzige Wärmequelle diente traditionell der fireplace (offener Kamin), der mangels Wärmedämmung nicht effizient war; eine Alternative gab es jedoch nicht. Geheizt wurde mit Torf, der auf Grund eines jahrhundertealten Gesetzes bis zum heutigen Tag von jedermann kostenlos in den Mooren abgebaut werden darf. Die Cottages bestanden häufig nur aus einem Koch- und Wohnraum und einem Schlafraum. In alter Zeit wurde oft noch das wenige Vieh mit im Haus gehalten, da es im Winter eine zusätzliche Wärmequelle darstellte. Viele der alten Cottages wurden in den letzten Jahren renoviert und nach den neuesten Standards modernisiert. Sie werden gerne als Ferienhäuser genutzt oder an Touristen vermietet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karen Sayer: Country Cottages. A Cultural History. Manchester Univ. Press. 2000. ISBN 978-0-71904752-7
  • N. Jennings, Clay Dabbins: Vernacular Buildings of the Solway Plain. Cumberland and Westmorland Antiquarian and Archaeological Society. Extra Series Vol. 30. 2003.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cottage – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Enthält eine ausführliche Bibliografie.