Cream soda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cream soda (Englisch für etwa „Sahne-Brause“) ist eine überwiegend in den angelsächsischen Ländern verbreitete Gattung von Softdrinks.

Während der Name dieser Getränke tatsächlich auf ein Rezept mit Soda-Wasser, Ei und Sahne oder Milch zurückgeht[1], enthalten heutige cream soda weder Ei, noch Sahne oder Milch, sondern entsprechen von der Zusammensetzung eher den in Europa verbreiteten Brausen. Sie sind in verschiedenen Sorten erhältlich, entgegen den europäischen Brausen jedoch nicht mit Cola-Geschmack, sondern eher fruchtig, dafür überwiegend mit Vanillegeschmack.
Sehr verbreitet ist das cream soda in den USA (dort wird es unter anderen von A&W produziert) und in Irland. Die genauen Eigenschaften des Getränks unterscheiden sich regional sowie von Hersteller zu Hersteller, es enthält aber meist Vanillearoma und Kohlensäure; Koffein wird nur gelegentlich zugesetzt. In Deutschland und Österreich ist das cream soda nur vereinzelt anzutreffen und gehört nicht zum typischen Warensortiment.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michigan Journal, Volume II (1852)