CrossCut Records

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CrossCut Records
Logo des Labels
Logo des Labels
Aktive Jahre 1981 – heute
Gründer Detlev Hoegen
Sitz Bremen
Website www.crosscut.de
Labelcode LC 08059
Genre(s) Blues

CrossCut Records ist ein deutsches Plattenlabel, das sich auf die Veröffentlichung von Bluesalben spezialisiert hat.

Label-Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde CrossCut Records im Herbst 1981 von dem Bremer Bluesfan Detlev Hoegen, der unter demselben Namen bereits kurz zuvor einen Mailorder-Versand für Blues und Bluesverwandtes ins Leben gerufen hatte. Dieser Versand firmiert seit 2004 unter dem Dach von Bear Family Records.

Die erste Veröffentlichung auf CrossCut Records war das Reissue der Papa-George-Lightfoot-LP Natchez Trace. Für das Freddie-King-Album Rockin’ The Blues mit bis dato unveröffentlichten Liveaufnahmen aus den Archiven von Radio Bremen wurde CrossCut 1984 von der Blues Foundation in Memphis mit einem Annual Blues Award in der Kategorie Contemporary Blues Album (Foreign) ausgezeichnet. Als erste eigene Produktion entstand 1984 die LP Introducing The International Blues Duo des US-Saxofonisten Gary Wiggins und des deutschen Pianisten Christian Rannenberg. 1985 erschien Robert Crays Hightone-Album False Accusations in einer Lizenzausgabe für Deutschland, Österreich und die Schweiz auf CrossCut. Im selben Jahr veröffentlichte man die CrossCut-Produktion Mellow Dee von Charlie Musselwhite.

In der Reihe In The House präsentierte CrossCut seit 1998 unter anderem Liveaufnahmen von Bob Stroger, Little Al Thomas, Roy Gaines sowie Carl Weathersby vom Lucerne Blues Festival. 2010 wurde CrossCut Records von der Blues Foundation mit einem Keeping the Blues Alive Award in der Kategorie Record Label ausgezeichnet.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bonita & The Blues Shacks: Bonita & The Blues Shacks (2015)
  • Josh Smith: Over Your Head (2015)
  • B. B. & The Blues Shacks: Businessmen (2014)
  • Chuck Leavell: Back To The Woods (2013)
  • B. B. & The Blues Shacks: Come Along (2012)
  • Josh Smith: Don't Give Up On Me (2012)
  • JW-Jones: Seventh Hour (2012)
  • Colin Linden: Still Live (2012) - PdSK-Bestenliste 3/2012[1]

CrossCut-Künstler/-innen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philipp Fankhauser
  • Billy C. Farlow
  • Ford Blues Band
  • Charles Ford Band
  • Mark Ford
  • Robben Ford
  • Burton Gaar
  • Roy Gaines
  • Memo Gonzalez & The Bluescasters
  • Dave Goodman
  • Guitar Jr. aka Lonnie Brooks
  • Have Mercy
  • Johnny Heartsman
  • Hollywood Fats Band
  • Mark Hummel
  • International Blues Duo
  • Johnny Jones & Charles Walker
  • Andy Just

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.schallplattenkritik.de/component/content/article/549-bestenliste-3-2012

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „25 Jahre CrossCut Records“; bluesnews 48 (Januar – März 2007) ISSN 0948-5643
  • „Der Blues ist keine Weltmusik. Interview mit Detlev Hoegen“; in: Das blaue Wunder. Blues aus deutschen Landen. Hg. v. Winfried Siebers u. Uwe Zagratzki. Eutin, 2010. S. 141 ff. ISBN 978-3-9812961-5-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]