Cyclocrossrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Cyclocross (Fahrrad))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giant Cyclcrossrad mit SRAM-Ausstattung

Ein Cyclocrossrad oder kurz Crossrad ist ein Rad für den Einsatz in Querfeldeinrennen.[1] Cyclocrossräder sind ein Hybrid aus Rennrad und Mountainbike, da sie Eigenschaften beider Radtypen vereinen.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cyclocrossräder wurden aus Straßenrennrädern entwickelt. Die Rahmengeomtrie unterscheidet sich merklich von einem Rennrad: Die Cyclocrossrahmen haben ein relativ kurzes Oberrohr und einen kurzen Radstand. Der im Vergleich zum Straßenrennrad größere Freiraum zwischen den Rahmenstreben, eine längere Kettenstrebe und angepasste Bremsen ermöglichen die Verwendung von profilierten und breiteren Reifen für das Gelände.[2]

Zunächst wurden die Rahmen aus Stahl, mittlerweile aus Alu und mit Kohlenstofffasern verstärktem Kunstharz (Carbon) gefertigt. Da mit den Rädern bei Wettkämpfen gesprungen wird und die Fahrer sie gelegentlich tragen müssen, wird ein möglichst geringes Gewicht angestrebt[3]. Die Rahmen sind in der Regel belastbarer ausgelegt als Rennradrahmen. Zunächst wurden Cantilever-Bremsen eingebaut; mittlerweile sind mechanisch oder hydraulisch betätigte Scheibenbremsen Standard. Klassische Felgenbremskörper aus Rennrad-Austattungsgruppen können nur eingeschränkt eingesetzt werden, da diese in der Regel nur Bereifung bis maximal ca. 28 mm Breitenmaß genügend Freiraum bieten. Eine Federung wird nicht verwendet.[4]

  • Kurze Rahmen-Geometrie für wendiges Fahren im Gelände
  • Rennradlenker und aus dem Rennradbereich bekannte Schaltgruppen
  • Cantilever oder Scheibenbremsen (hydraulisch/teilhydraulisch betätigt) mit mindestens 160 mm Durchmesser
  • 28-Zoll-Räder. Schmale Stollenreifen, für den Wettkampf nicht breiter als 33 mm[3] – ohne Schutzbleche
  • ein hochsitzendes Tretlager sorgt für mehr Bodenfreiheit im Gelände

Einsatzbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crossräder sind geeignet für schweres bis schwerstes Gelände. Wegen ihrer leichten Bauweise können sie zur Überwindung von Geländestufen nach Bedarf auch auf die Schulter genommen werden. Die ausgeprägten Stollenreifen eignen sich nicht für das Fahren auf ebenem und hartem Untergrund. Wegen der fehlenden Schutzbleche sind sie auch wenig für den Alltag geeignet.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Smolik: Crossrad
  2. Link Rad Quadrat: Cyclocross. Abgerufen am 19. August 2018.
  3. a b Rennrad-News: Der Unterschied zwischen Gravelbike, Cyclocross-Rad und All-Road-Rennrad. In: Rennrad-News. 20. November 2017 (rennrad-news.de [abgerufen am 19. August 2018]).
  4. Cyclocross – was ist das und warum macht das Spaß? In: HIBIKE Blog. 19. Oktober 2016 (hibike.de [abgerufen am 19. August 2018]).