DIN 32705

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des Deutschen Instituts für Normung DIN 32705
Bereich Klassifikationssysteme
Titel Erstellung und Weiterentwicklung von Klassifikationssystemen
Letzte Ausgabe Januar 1987

Die DIN 32705 ist eine DIN-Norm, die Regeln zur Erstellung und Weiterentwicklung von Klassifikationssystemen festlegt. Sie wird bei der Erstellung von Klassifikationen verwendet, beispielsweise der Klassifikation von Waren, Dienstleistungen und Bibliotheksklassifikationen. Sie beschränkt sich dabei auf wenige und grundlegende Aussagen zu Klassifikationen und die Anforderungen an sie,[1] insbesondere welchem Zweck sie dienen sollen, ob sie beispielsweise für einen systematischen Katalog oder für eine Aufstellungssystematik benötigt werden?[2]

Textausgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DIN 32705:1987-01, Klassifikationssysteme; Erstellung und Weiterentwicklung von Klassifikationssystemen. Beuth Verlag GmbH, 1987, doi:10.31030/2044144 (beuth.de [abgerufen am 18. Januar 2020]).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Engelbert Plassmann u. a.: Bibliotheken und Informationsgesellschaft in Deutschland. Eine Einführung, Harrassowitz, Wiesbaden 2006, S. 164.
  2. Bernd Lorenz: Zur Theorie und Terminologie der bibliothekarischen Klassifikation. In: Heidrun Alex, Guido Bee, Ulrike Junger (Hrsg.): Klassifikationen in Bibliotheken. De Gruyter, Berlin, Boston 2018, ISBN 978-3-11-029925-0, S. 1–22, 3, doi:10.1515/9783110299250-001 (degruyter.com [abgerufen am 18. Januar 2020]).