Daan Jippes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Daan Jippes (* 14. Oktober 1945 in Amsterdam; eigentlich Daniel Jan Jippes) ist ein niederländischer Comiczeichner. Er ist vor allem für seine Donald-Duck-Comics bekannt.[1]

Daan Jippes in Frankfurt 2009

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daan Jippes wurde am 14. Oktober 1945 in Amsterdam geboren und kam mit fünf Jahren zum Comic, als er begann, das niederländische Mickey Magazine, vergleichbar mit der deutschen Micky Maus, zu lesen. Der Favorit seiner beachtlichen Comicsammlung blieb Robbedoes, die niederländische Version von Spirou. Nachdem er als Teenager die Zeichenstile bekannter Künstler analysierte, bevorzugte er Franquin noch vor Carl Barks. Jippes’ erster Comic-Strip war Hipper (1967), der in der Zeitschrift Nieuwe Revu veröffentlicht wurde, bei welcher er als Layouter arbeitete. 1972 wurde in der Zeitschrift Pep seine erste lange Comic-Geschichte Twee voor Thee, die aus der Zusammenarbeit mit Martin Lodewijk entstand, abgedruckt.[2] Sie gilt noch heute als Klassiker und handelt vom niederländischen Teehandel des 19. Jahrhunderts. Die Arbeit an dem 44seitigen Album zog sich aufgrund Jippes’ großer Sorgfalt über drei Jahre bis 1972 dahin.

Der Kontakt mit Disney-Comics begann im selben Jahr, als Jippes anfing, für die niederländische Donald-Duck-Zeitschrift zu arbeiten. Sie wurde vom Oberon-Verlag herausgegeben, welcher auch Pep veröffentlichte. Zu dieser Zeit imitierte der Zeichner immer mehr Barks, sodass seine Zeichnungen diesem zeitweise zum Verwechseln ähnlich sahen. 1975 wurde er als freier Mitarbeiter Art Director bei dem niederländischen Verlag. 1979 ging er aufgrund einer kreativen Krise zu den Disney-Studios in Burbank, Kalifornien. Dort arbeitet er neben Comics auch im Bereich des Merchandisings und an Trickfilmen mit. 1999 wurde er Art Director des Zeichenstudios von Jan Kruis.[2] Noch immer zeichnet er sporadisch Donald-Duck-Geschichten, wobei jedoch seine eigene Serie Duck Stories von Daan Jippes nach fünf Ausgaben wegen zu geringer Verkaufszahlen eingestellt wurde.

Stil und Einflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jippes Stil ist einzigartig und unter allen Disneyzeichnern unverkennbar. Er ist stark übertreibend und leicht symbolistisch geprägt, seine Geschichten sind oftmals klar übertrieben, um humoristisch zu wirken. Jippes bevorzugt Donald Duck vor allen anderen Figuren.

Laut maikeldas.com gilt Jippes als „der beste der europäischen Donald Duck-Zeichner“ und hat bereits viele, vornehmlich niederländische Zeichner beeinflusst. Er selbst ist deutlich gekennzeichnet von Carl Barks und Paul Murry, bei Landschaftsdarstellungen ist eine Ähnlichkeit mit Marco Rota erkennbar.

Donald-Duck-Geschichten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1975: Verdruss und Genuss (Patat-à-la-petoet), dt. 2001
  • 1978: Viel Rauch um nichts (How to bring up...), dt. 2001
  • 1982: Der große Preis (Totoloper), dt. 2000
  • 1986: Kreislaufprobleme (Figuurschaatsen), dt. 2002
  • 1991: Ein luftiges Picknick (Picknickballon), dt. 1994
  • 1992: Die Entenpost (40 jaar DD Feest!), dt. 2002
  • 1995: Die Flaschenaktion (Bottled Battlers), dt. 1997
  • 1999: Irrungen und Wirrungen mit einem Werwolf (Pawns of the Loup Garou), dt. 2000
  • 2002: Der fliegende Boote (Daredevil Delivery), dt. 2002
  • 2006: Das gekühlte Tal (The Abominator), dt. 2006
  • 2009: Kampf ums Köfferchen (A Tale Of Two Civvies), dt. 2009
  • 2013: Kalte Post (Frosty Delivery), dt. 2014
  • 2015: Die Milch macht's (Dairy Dreams), dt. 2016

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jippes durfte, wohl auch aufgrund seines Imitationstalentes, 24 Fähnlein-Fieselschweif-Geschichten sowie Der Erbe des Dschingis-Khan, Irrungen und Wirrungen mit einem Werwolf, Der Hilfs-Hilfspolizist und Ein Tag wie Donnerhall, allesamt von Carl Barks, neu inken.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daan Jippes bei comicguide.de
  2. a b Daan Jippes bei lambiek.net (engl.)
  3. Kunst - Mohr-Villa Freimann. In: www.mohr-villa.de. Abgerufen am 6. Mai 2016.
  4. Julia Gröbbels: Popeye und Donald Duck geben ihre lustigen Visitenkarten ab. In: Aachener Zeitung. Abgerufen am 6. Mai 2016.