DachaBracha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DakhaBrakha
DakhaBrakha beim Haldern Pop Festival 2013
DakhaBrakha beim Haldern Pop Festival 2013
Allgemeine Informationen
Herkunft Kiew, Ukraine
Genre(s) Weltmusik, Alternative
Gründung 2003
Website www.dakhabrakha.com.ua
Aktuelle Besetzung
Gesang, Darbuka, Tabla, Didgeridoo, Posaune, Akkordeon
Marko Halanevych
Gesang, Cello, Schlagzeug
Nina Garenetska
Gesang, Percussion, Dudelsack, Flöte, Akkordeon
Irina Kovalenko
Gesang, Percussion, Mundharmonika
Elena Tsybulska

DakhaBrakha (ukrainisch ДахаБраха DachaBracha) ist ein Musikprojekt aus Kiew in der Ukraine. Die Band spielt Weltmusik mit Einflüssen aus dem alternativen Rock- und Popbereich, die sie selbst als Ethno-Chaos bezeichnet. Die Texte der Band werden in russischer, ukrainischer, alt-ukrainischer und englischer Sprache gesungen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder der Gruppe DakhaBrakha fanden sich 2003 im Kiewer Theater Dach (Дах) zusammen, einem Zentrum für zeitgenössische Kunst, das 1994 von Vladislav Troitsky gegründet wurde. Seit 2004 tritt die Band öffentlich auf, zunächst nur in Osteuropa, 2007 erstmals in Deutschland, später auch in anderen Teilen Westeuropas. 2013 folgten Auftritte u. a. beim Haldern Pop Festival und eine Tourneé durch Kanada und die USA.[1]

Der Name der Band leitet sich aus den beiden ukrainischen Wörtern Давати und брати ab, was Geben und Nehmen bedeutet. Dahinter steht das Konzept, auf Reisen alte ukrainische und andere Volksmusik vor Ort aufzunehmen, zu verarbeiten, mit anderen musikalischen Einflüssen zu verbinden und wieder den Menschen vor Ort zurückzugeben.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: На добраніч (Gute Nacht)
  • 2007: Ягудки (Beeren)
  • 2009: На межі (Am Rande)
  • 2010: Light
  • 2012: Хмелева project (gemeinsam mit «PortMone»)
  • 2016: Шлях (Weg)
  • 2020: Alambari

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: DachaBracha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 24. Februar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dakhabrakha.com.ua Auflistung bisheriger Auftritte