Daniel Dumitrescu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daniel Dumitrescu

Daniel Dumitrescu (* 23. September 1968 in Bukarest) ist ein ehemaliger rumänischer Boxer.

Dumitrescu erreichte 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul nach Siegen über Anthony Konyegwachie, Nigeria (5:0), Wataru Yamada, Japan (5:0), Wangchai Pongsri, Thailand (3:2), Regilio Tuur, Holland (5:0), und Lee Jae-hyuk, Südkorea (5:0), das Finale im Federgewicht (-57 kg). In diesem traf er auf den schlagstarken Italiener Giovanni Parisi, dem er sich bereits in der ersten Runde durch KO geschlagen geben musste. 1989 gewann er außerdem im Leichtgewicht (-60 kg) hinter Kostya Tszyu, Sowjetunion (4:1), die Silbermedaille bei den Europameisterschaften. Eine weitere Teilnahme bei den Olympischen Spielen 1992 endete für Dumitrescu im Viertelfinale gegen Ramaz Paliani, Vereintes Team (11:5).

1993 wurde Dumitrescu Profi und gewann bis 1995 fünf Kämpfe, die er alle gewann (2 KO). Nach einer Pause von zwei Jahren bestritt er zwei weitere Kämpfe, die er verlor (1 KO).

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • amateur-boxing.strefa.pl
  • boxrec.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]