Daniela Kocmut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Daniela Kocmut (* 26. April 1980 in Maribor, Slowenien) ist eine zweisprachige österreichisch-slowenische Schriftstellerin und Übersetzerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1991 wuchs sie im kärntnerischen Hermagor auf. Sie lebt seit 1999 in Graz als Übersetzerin und unterrichtet Slowenisch an der Urania und im „treffpunkt sprachen“ an der Universität Graz. Kocmut studierte Translationswissenschaft in Graz und Dublin. Bisher wurden einige ihrer Literaturübersetzungen vom Slowenischen ins Deutsche veröffentlicht (u. a. von Drago Jančar, Maruša Krese, Katarina Marinčič, Veno Taufer, Marjan Tomšič, Zofka Kveder).

Daniela Kocmut erhielt mehrere Übersetzungsstipendien, u. a. das BMUKK-Arbeitsstipendium für Übersetzung 2009.

Seit 2013 ist sie Werkstattleiterin des internationalen Übersetzungsprojekts „Trans-Star Europa“. Kocmut verfasst Lyrik in deutscher und slowenischer Sprache.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Autorin
Als Übersetzerin
  • Stanka Hrastelj. Anatomie im Zimmer Gedichte slowenisch/deutsch. Deutsche Erstausgabe. Wien, Ed. Korrespondenzen 2013, ISBN 978-3-902951-00-7.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Literaturpreis der Steiermärkischen Sparkasse.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]