Dargelütz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dargelütz
Stadt Parchim
Koordinaten: 53° 29′ 1″ N, 11° 51′ 20″ O
Eingemeindung: 1. Januar 1951
Eingemeindet nach: Darze
Postleitzahl: 19374
Vorwahl: 03871
Dargelütz (Mecklenburg-Vorpommern)
Dargelütz

Lage von Dargelütz in Mecklenburg-Vorpommern

Turm der Dorfkirche und Kirchhof (August 2010)
Turm der Dorfkirche und Kirchhof (August 2010)

Dargelütz ist ein Ortsteil der Kreisstadt Parchim in Mecklenburg-Vorpommern.

Urkundlich wurde der Ort erstmals 1370/71 erwähnt. Die vormals eigenständige Gemeinde Dargelütz wurde am 1. Januar 1951 in die Gemeinde Darze eingegliedert.[1]

Von der Dorfkirche Dargelütz ist nur noch der Kirchturm im Ort verblieben. Erhalten ist der „Teufelsklaue“ genannte Stein, den der Teufel einst nach der Kirche geschleudert haben soll.[2][3]

In Dargelütz soll eine Schweinemastanlage für über 15.000 Tiere gebaut werden (Stand 2013). Die Bürgerinitiative Dargelütz leistet dagegen Widerstand.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dargelütz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Dargelütz bei genealogy.net
  2. Die Teufelsklaue – digitale Bibliothek auf zeno.org
  3. F. Dümmler: Rheinisches Jahrbuch für Volkskunde. 1954