Das Ende des Sommers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Das Ende des Sommers
Originaltitel Summer's End
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 107 Minuten
Stab
Regie Helen Shaver
Drehbuch Grant Scharbo
Jim Thompson
Produktion Didier Boujard
Mark Rau
Jean Michel Savy
Musik Lawrence Shragge
Kamera Andreas Poulsson
Schnitt Rick Martin
Besetzung

Das Ende des Sommers ist ein kanadisch-amerikanischer Spielfilm von Helen Shaver aus dem Jahr 1999. Dieses Drama erzählt eine Geschichte zweier Brüder und eines afro-amerikanischen Arztes.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Tod ihres Vaters machen der 12-jährige Jamie und sein älterer Bruder einen Sommerurlaub in einer abgelegenen Stadt in Georgia. Jamie freundet sich dort mit einem Nachbarn, dem afro-amerikanischen Arzt William Blakely an. Ihre Freundschaft wird durch rassistische Anfeindungen der anderen Bewohner auf die Probe gestellt.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ein behutsam entwickelter Film mit guten Darstellern, der in seinen Naturaufnahmen mit faszinierenden Bildern aufwartet.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ende des Sommers gewann 2000 denn Daytime Emmy Award in der Kategorie Outstanding Children's Special.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Ende des Sommers. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  2. Canadians win Daytime Emmys. Playback, 29. Mai 2000, abgerufen am 18. Oktober 2017.