Hemitrygon fluviorum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dasyatis fluviorum)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hemitrygon fluviorum
Brendos stingray.jpg

Hemitrygon fluviorum

Systematik
Teilklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii)
ohne Rang: Rochen (Batoidea)
Ordnung: Myliobatiformes
Familie: Stechrochen (Dasyatidae)
Gattung: Hemitrygon
Art: Hemitrygon fluviorum
Wissenschaftlicher Name
Hemitrygon fluviorum
(Ogilby, 1908)

Hemitrygon fluviorum ist eine Stechrochenart und lebt in Flussmündungen und Mangroven an der Nord- und Ostküste Australiens, sowie an der Südküste von Neuguinea.

Verbreitungsgebiet

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hemitrygon fluviorum hat eine rautenförmige Brustflossen-Scheibe, die an den Seiten stark abgerundet ist. Er erreicht eine Scheibenbreite von 93 und eine Länge von 120 cm und wiegt maximal etwa 6 kg. Die Oberseite ist gelbbraun bis grünbraun, an den Rändern heller, Richtung Schwanz dunkler. Die Unterseite ist weiß.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rochen lebt im marinen Flachwasser in Tiefen von einem bis 40 Metern und im Brackwasser von Flussmündungen zwischen Forster und Proserpine an der ostaustralischen Küste und an der Südküste von Neuguinea. Gelegentlich dringt er in Süßwasserbereiche von Flüssen vor. Auch wenn ihm nachgesagt wird, Austern und andere Zuchtmuscheln zu verzehren, ernährt er sich hauptsächlich von kleinen Krebsen und Vielborstern. Hemitrygon fluviorum ist ovovivipar, die Jungtiere haben bei der Geburt eine Scheibenbreite um 11 und eine Länge von etwa 35 cm. Im Uterus ernähren sich die Embryos zunächst vom Eidotter, dann von einer schleimigen, vom Uterus ausgeschiedenen, schleimigen Flüssigkeit die mit Fett und Proteinen angereichert ist.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rochenart wurde im Jahr 1908 durch den australischen Zoologen James Douglas Ogilby unter der wissenschaftlichen Bezeichnung Dasyatis fluviorum beschrieben. Bei einer Mitte 2016 erfolgten Revision der Dasyatidae wurde die Art in die Gattung Hemitrygon gestellt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kent E. Carpenter & Volker H. Niem: The Living Marine Resources of the Western Central Pacific. Band 3. Batoid fishes, chimaeras and Bony fishes part 1 (Elopidae to Linophrynidae). Rome, FAO. 1998, ISBN 92-5-104302-7, Seite 1500.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Last, P.R., Naylor, G.J.P. & Manjaji-Matsumoto, B.M. (2016): A revised classification of the family Dasyatidae (Chondrichthyes: Myliobatiformes) based on new morphological and molecular insights. Zootaxa, 4139 (3): 345–368. doi: 10.11646/zootaxa.4139.3.2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hemitrygon fluviorum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien