David J. Krieger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

David J. Krieger (* 1948) ist ein in der Schweiz lebender US-amerikanischer Philosoph, Sozial- und Religionswissenschaftler und Sachbuchautor.[1][2]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krieger studierte an der University of Chicago (USA) die Fächer Philosophie, Theologie und Religionswissenschaft. Er promovierte summa cum laude zum PhD mit einer Arbeit über interkulturelle und interreligiöse Kommunikation. Nach einer ersten Habilitation für Religionswissenschaft habilitierte er sich erneut für die Disziplinen Kommunikationswissenschaft und Religionswissenschaft, ebenfalls an der Universität Luzern.

Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenwärtig ist David Krieger Titular-Professor für Kommunikationswissenschaft und für Religionswissenschaft an der Universität Luzern und Ko-Direktor des Instituts für Kommunikation und Führung in Luzern. Die Forschungsschwerpunkte sind Kommunikationstheorie, Systemtheorie, Semiotik, Neue Medien, Netzwerktheorie, Interkulturelle Kommunikation, Interkulturelle Hermeneutik, Wissensmanagement, Organisationstheorie, Privacy, Soziale Medien und die Gesellschaft im Informationszeitalter.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ritualtheorien: Ein einführendes Handbuch – Andréa Belliger ; David J. Krieger (Hrsg.), Belliger, Andréa [Hrsg.] 5., aktualisierte Aufl., Springer VS Wiesbaden, 2013, Online-Ausg.: Ritualtheorien, ISBN 978-3-531-19499-8 kart. ,3-531-19499-2
  • ANThology: ein einführendes Handbuch zur Akteur-Netzwerk-Theorie – Andréa Belliger, David J. Krieger (Hrsg.), Transcript, Bielefeld, 2006, ISBN 3-89942-479-4 kart.
  • Der Weg des Herzens: Gewaltlosigkeit und Dialog zwischen den Religionen , Dalai Lama/Eugen Drewermann. Hrsg. von David J. Krieger, 1. Aufl. Patmos, Düsseldorf, 2003, Patmos Paperback, ISBN 3-491-69078-1 kart.
  • Ritualtheorien: ein einführendes Handbuch – Andréa Belliger, David J. Krieger (Hrsg.), Westdt. Verl., Opladen; Wiesbaden, 1998, ISBN 3-531-13238-5 kart.
  • Gesundheit 2.0. Das ePatienten Handbuch, Andréa Belliger, David J. Krieger (Hrsg.), transcript Verlag, 2014.

Monografien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kommunikationssystem Kunst, Dt. Erstausg., Passagen-Verl., Wien, 1997, ISBN 3-85165-285-1 kart.
  • Das interreligiöse Gespräch: methodologische Grundlagen der Theologie der Religionen – Theologischer Verlag, Zürich, 1986, ISBN 3-290-11576-3 kart.
  • Einführung in die allgemeine Systemtheorie, Fink, München, 1996, UTB 1904, ISBN 3-8252-1904-6 (UTB), ISBN 3-7705-3092-6 (Fink) kart.
  • New universalism: Foundations for Global Theology, Orbis Books, Maryknoll, N.Y, 1991 ISBN 0-88344-728-2
  • Interpreting Networks. Hermeneutics, Actor-Network Theory & New Media, transcript Verlag und Columbia University Press (gemeinsam mit A. Belliger)
  • Organizing Networks. An Actor-Network Theory of Organizations (gemeinsam mit Andréa Belliger), 2014.
  • Network Publicy Governance. On Privacy and the Informational Self, transcript Verlag, Bielefeld, (gemeinsam mit Andréa Belliger), 2018.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.ikf.ch/institut/portrait/team/110-prof-dr-habil-david-j-krieger.html
  2. http://www.univie.ac.at/constructivism/journal/authors/david-j-krieger