David Nail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Nail während eines Interviews (2010)

David Brent Nail (* 18. Mai 1979 in Kennett, Missouri) ist ein US-amerikanischer Countrysänger.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Jugendzeit musste sich Nail zwischen Countrymusik und Baseball entscheiden. Sein erster Anlauf in Nashville scheiterte und so kehrte er nach kurzer Zeit wieder ins heimatliche Missouri zurück. Ein zweiter Anlauf im Jahr 2002 begann schon vielversprechender. Einem Plattenvertrag mit Mercury folgten Albumaufnahmen und seine selbstgeschriebene Debütsingle Memphis[1] erreichte die hinteren Ränge der Countrycharts. Dann gab es aber Turbulenzen im Label, der Produzent verabschiedete sich und Nail wurde das Opfer und seine Albumveröffentlichung gestrichen.

Frustriert zog sich der Sänger zurück und arbeitete als Baseballtrainer. Erst 2007 ergab sich wieder eine Chance für ihn beim Label MCA. Er stellte sein zweites Album I’m About to Come Alive zusammen. Die gleichnamige Vorabsingle war ein Flop, aber mit der zweiten Single Red Light kam der Durchbruch. Sie kam in die Country-Top-10 und war auch in den allgemeinen Charts erfolgreich.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Juni 2009 heiratete er seine langjährige Freundin Catherine in Franklin.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Coun­try Coun­try
2009 I’m About to Come Alive US71
(2 Wo.)US
Coun­try19
(64 Wo.)Coun­try
2011 The Sound of a Million Dreams US50
(1 Wo.)US
Coun­try8
(31 Wo.)Coun­try
2014 I’m a Fire US13
(6 Wo.)US
Coun­try3
(24 Wo.)Coun­try
2016 Fighter US26
(2 Wo.)US
Coun­try3
(6 Wo.)Coun­try

Weitere Veröffentlichungen

  • 2002: David Nail (keine offizielle Veröffentlichung)
  • 2012: 1979 (EP)
  • 2016: Uncovered (EP)
  • 2018: Only This and Nothing More (EP, als David Nail and The Well Ravens)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Coun­try Coun­try
2002 Memphis
David Nail
Coun­try52
(7 Wo.)Coun­try
2008 I’m About to Come Alive
I’m About to Come Alive
Coun­try47
(10 Wo.)Coun­try
2009 Red Light
I’m About to Come Alive
US54
Gold
Gold

(16 Wo.)US
Coun­try7
(45 Wo.)Coun­try
2010 Turning Home
I’m About to Come Alive
Coun­try20
(29 Wo.)Coun­try
2011 Let It Rain
The Sound of a Million Dreams
US51
Gold
Gold

(20 Wo.)US
Coun­try1
(51 Wo.)Coun­try
2012 The Sound of a Million Dreams
The Sound of a Million Dreams
Coun­try38
(12 Wo.)Coun­try
2013 Whatever She’s Got
I’m a Fire
US35
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(21 Wo.)US
Coun­try2
(35 Wo.)Coun­try
2014 Kiss You Tonight
I’m a Fire
Coun­try25
(36 Wo.)Coun­try
2015 Night’s on Fire
Fighter
US81
Gold
Gold

(5 Wo.)US
Coun­try17
(43 Wo.)Coun­try
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2012 Someone like You
1979
Coun­try52
(6 Wo.)Coun­try
2015 Broke My Heart
I’m a Fire
Coun­try46
(3 Wo.)Coun­try

Weitere Veröffentlichungen

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ASCAP-Eintrag für den Song Memphis
  2. a b Chartquellen: US-Charthistorie
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]