David Strasmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Strasmann, 2019

David Strasmann (* 18. Juni 1981 in Solingen) ist ein deutscher Gasballon- und Heißluftballon-Fahrer. Er ist unter anderem mehrmaliger Deutscher Juniorenmeister im Heißluftballonfahren sowie Deutscher Meister 2010, 2014 und 2019. Im Jahr 2015 gewann er die World-Air-Games in der Disziplin Heißluftballon.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Strasmann erwarb 1999 die Piloten-Lizenz, ist Lehrer und Flight Instruktor für Gas- und Heißluftballone und hat seither über 1600 Fahrten mit dem Gas- und Heißluftballon unfallfrei im Fahrtenbuch.

Seit 2000 ist er Mitglied des „Ballon Club Mülheims 1979 e.V.“ und saß diesem 10 Jahre als 1. Vorsitzender vor. Seine erste internationale Teilnahme absolvierte er 2007 in Mainfond (Frankreich) auf der Coupé d´Europe und belegte als bester Deutscher Platz 2.

Seit 2009 ist David Strasmann dauerndes Mitglied der Deutschen Heißluftballon Nationalmannschaft des DAeC. Er belegt regelmäßig Spitzenplätze auf internationalen und nationalen Meisterschaften und ist Platz 2 der Weltrangliste (Stand 2021).[2][3]

Mit der Firma Strasmann Ballooning betreibt David Strasmann Luftwerbung für seine Werbepartner, kurz „Aerial Marketing“.

Strasmann ist beruflich Global Balloon Marketing Manager der Blaser Swisslube AG und ist dort verantwortlich für alle Aktivitäten rund um das Ballonfahren.[4]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz 1, Deutscher Juniorenmeister 2005, Riesa
  • Platz 7, Mobil Lux Trophy + World Honda Grand Prix 2006, Echternach (LUX)
  • Platz 2, Vize Deutscher Juniorenmeister 2006, Riesa
  • Platz 2, Coupé d´Europe 2007, Mainfond (Frankreich)
  • Platz 2, Deutscher Vize Juniorenmeister 2007, Gera
  • Platz 4, Deutsche Meisterschaft 2008, Frankenthal
  • Platz 1, Deutscher Juniorenmeister 2008, Heldburg
  • Platz 3, Qualifikationsrangliste Deutschland 2008
  • Platz 1, Deutscher Juniorenmeister 2009, Gera
  • Platz 1, Thüringer Meisterschaft 2009, Heldburg
  • Platz 1, NRW Landesmeister 2009, Wiehl
  • Platz 7, Europameisterschaft 2009, Brissac (Frankreich)
  • Platz 3, Qualifikationsrangliste Deutschland 2009
  • Platz 1, Luxemburgische Meisterschaften 2010, La Rochette (LUX)
  • Platz 2, World Balloon Trophy 2010, Echternach (LUX)
  • Platz 1, Deutscher Meister 2010, Waidhofen an der Thaya (Österreich)
  • Platz 5, Schweizer Meisterschaften 2012, Bischofszell
  • Platz 1, Luxemburgische Meisterschaften 2013, La Rochette (Lux)
  • Platz 1, Deutscher Meister 2014, Puch bei Weiz (Österreich)
  • Platz 1, World Air Games 2015, Dubai (Vereinigte Emirate)
  • Platz 1, Swiss Cup (Schweizer Meisterschaften) 2016, Burgdorf (Schweiz)
  • Platz 7, Deutsche Meisterschaften 2016
  • Platz 19, Weltmeisterschaft 2016, Saga (Japan)
  • Platz 1, Deutscher Meister 2019, Pforzheim
  • Platz 8, Europameisterschaft 2019, Manacor (Mallorca, Spanien)
  • Platz 1, Deutsche Rangliste 2019
  • Platz 5, Deutsche Rangliste 2020
  • Platz 4, Schweizer Meisterschaft 2021 (Affoltern im Emmental)
  • Platz 6, Deutsche Meisterschaft 2021 (Tegernsee)
  • Platz 4, Open Andalucia Championships (Spanien)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://worldairgames.aero/search?search_phrase=David+Strasmann
  2. http://lod.lt/images/reitingai/WorldHABrank2016.pdf
  3. https://www.ballon-zeberli.ch/sites/default/files/datei/world_hot_air_balloon_ranking_list.pdf
  4. David Strasmann - Global Balloon Marketing Manager - Blaser Swisslube | Business Profile. Abgerufen am 19. Februar 2022.