Debattierclub Aachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Debattierclub Aachen e. V.
Das offizielle Logo des Debattierclub Aachen e. V.
Rechtsform Gemeinnütziger Verein
Gründung 2. April 2008
Sitz Aachen
Website http://www.debatte.rwth-aachen.de/

Der Debattierclub Aachen e. V. ist der deutsch- und englischsprachige Debattierclub in Aachen. Gegründet am 2. April 2008, ist er seit dem 25. September 2008 Mitglied im Verband der Debattierclubs an Hochschulen e. V. (VDCH). Er finanziert sich durch Unterstützung seitens der Universität sowie durch Spenden.[1]

Gemäß Tradition unter deutschen Debattierklubs richtet sich der Verein primär an Studenten, steht grundsätzlich jedoch jedem interessierten Bürger offen. Während der letzten Jahre erlangte er durch rege und erfolgreiche Teilnahme an nationalen sowie internationalen Debattierveranstaltungen Bekanntheit (s. u.). Derzeit – letzter Stand Mai 2016 – bewertet ihn die International Debate Education Association (IDEA) als den achtbesten deutschen Debattierklub weltweit.[2]

Ziel des Vereins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Satzungsgemäßes Ziel des Vereins ist eine Förderung und Pflege der Streitkultur. Erreicht wird dies durch regelmäßiges Abhalten argumentativer Debatten nach den im akademischen Debattieren üblichen Regelwerken der Offenen Parlamentarischen Debatte (OPD) oder dem Britischen Parlamentsstil (BPS).

Veranstaltet werden diese Debatten sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache mehrmals wöchentlich zu verschiedenen Themen aus Politik, Wissenschaft und Philosophie.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Debattierclub Aachen wurde im April 2008 als erster seiner Art in Aachen von RWTH-Student Florian Krämer initiiert. Nach wenigen Wochen wurde er in das Vereinsregister Aachen als gemeinnütziger Verein eingetragen. Im September folgte der Beitritt zum Verband der Debattierclubs an Hochschulen.

Bedingt durch seine Grenzlage inmitten der Euregio war der Club von Anfang an auch international ausgerichtet. Bereits kurze Zeit nach seiner Gründungsphase besuchte ein Aachener Team etwa die European Universities Debating Championship, damals in Galway (Irland)[3], und schaffte den Halbfinalseinzug bei der Sciences Po IV 2011 in Le Havre sowie bei der Centrale IV 2011 in Paris.

Neben der Teilnahme an Debattierturniern und -seminaren richtet der Club diese auch selbst aus. Die von ihm organisierten regulären Debatten werden von der RWTH teilweise als Lehrveranstaltung mit der Möglichkeit zur Vergabe eines Leistungsnachweises anerkannt.

Aktivitäten und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 6. Platz als Klub in der Freien Debattierliga (FDL), Saison 2010/11[4]
  • Veranstaltung des Debating Workshop Aachen im Februar 2011; einem Workshop für Debattanten mit internationaler Ausrichtung[5]
  • Finaleinzug beim Punkturnier Stuttgart 2011[6]
  • Halbfinalseinzug bei der Sciences Po IV 2011 in Le Havre[7]
  • Erster Platz beim Nikolausturnier 2011 in Münster[8]
  • Halbfinalseinzug bei der Centrale IV 2011 der École Centrale Paris[9]
  • 15. Platz als Klub der FDL-Saison 2011/12[10]
  • Finaleinzug bei der Tilbury House IV 2012[11]
  • Erster Platz beim Nikolausturnier 2012 in Münster[12]
  • 6. Platz als Klub und zwei 12. Plätze in der Einzelrednertabelle der FDL-Saison 2012/13[13]
  • Veranstaltung eines Jurierseminars im Januar 2013[14]
  • Ausrichtung einer ZEIT-Debatte im Mai 2013 unter der Schirmherrschaft von Martin Schulz in Kooperation mit der Wochenzeitung Die Zeit[15][16][17]
  • Ausrichtung einer Klartext-Europa-Debatte im Juni 2013 als Teil von „Debate Changing Europe“ – einem Projekt von Europadebatten in 7 Ländern Europas[18]
  • Erster Platz bei der Elbe Open in Magdeburg im Juni 2013[19]
  • Top of the Tab bei der Elbe Open in Magdeburg im Juni 2013[20]
  • Finaleinzug bei der ZEIT-Debatte Frankfurt im November 2013[21]
  • Stellung eines Chefjurors beim Schwarzwaldcup in Freiburg im November 2013[22]
  • Stellung eines Chefjurors beim Nikolausturnier 2013 in Münster[23]
  • Top of the Tab beim Nikolausturnier 2013 in Münster[24]
  • 9. Platz als Klub und ein 8. Platz sowie ein 25. Platz in der Einzelrednertabelle der FDL-Saison 2013/14[25]
  • Bester Redner bei der ZEIT-Debatte Dresden im Januar 2014[26]
  • Westdeutscher Vizemeister 2014[27]
  • Stellung eines Chefjurors beim Bayern-Cup in Bayreuth im Mai 2014[28]
  • Stellung eines Chefjurors beim Brüder-Grimm-Cup in Marburg im Mai 2014[29]
  • Stellung eines Chefjurors beim Boddencup in Greifswald im Juli 2014[30]
  • Erster Platz und Top of the Tab beim Nikolausturnier 2014 in Münster[31]
  • Stellung eines Chefjurors bei der ZEIT-Debatte Oberfranken[32]
  • Ausrichtung der Westdeutschen Meisterschaft[33]
  • Erster Platz und beste Finalrede beim Schwarzwaldcup 2015[34]
  • Vize-Weltmeister bei der World Universities Debating Championship (WUDC) 2016 in der Kategorie English as Second Language[35]

Weiterführende Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Debattierclub Aachen: Verein
  2. Ranking der IDEA 2016: [1]
  3. Artikel der Aachener Nachrichten: Debattierend um die Welt
  4. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2010/11
  5. Bericht des Debattierclubs Stuttgart: Debating Workshop Aachen
  6. Bericht auf den Seiten des Debattierclubs Stuttgart: Punkturnier Stuttgart 2011
  7. Bericht der „Achten Minute“: Stuttgart und Berlin im Finale des Science Po IV 2011
  8. Debattierclub an der RWTH Aachen: Aachen gewinnt Nikolaus-Turnier in Münster (Memento vom 26. März 2012 im Internet Archive)
  9. Debattierclub an der RWTH Aachen: Centrale IV 2011 – Debattieren wie Gott in Frankreich (Memento vom 24. April 2012 im Internet Archive)
  10. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2011/12
  11. Debattierclub an der RWTH Aachen: Tilbury House IV 2012 – Aachen im Finale (Memento vom 19. August 2014 im Internet Archive)
  12. Bericht der „Achten Minute“: Aachen siegt in Münster
  13. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2012/13
  14. Debattierclub an der RWTH Aachen: Jurierseminar in Aachen (Memento vom 19. August 2014 im Internet Archive)
  15. Internetseite der ZEIT-Debatte Aachen 2013: Zeitdebatte Aachen 2013
  16. Pressemitteilung der ZEIT zur ZEIT-Debatte Aachen 2013: ZEIT DEBATTE in Aachen im Rahmen von „Debate Changing Europe“
  17. Artikel der Aachener Nachrichten über die ZEIT-Debatte Aachen 2013: Beim Debattieren kommt es auf die Methode an
  18. Rückblick auf die Debatte in der „Achten Minute“: Rückblick: Klartext-Europa-Debatte in Aachen
  19. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2012/13
  20. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2012/13
  21. Bericht der „Achten Minute“: Das waren die ZEIT DEBATTEN 2013/14: Alle Turniere und Sieger in der Übersicht
  22. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2012/13
  23. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2013/14
  24. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2013/14
  25. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2013/14
  26. Bericht der „Achten Minute“: Das waren die ZEIT DEBATTEN 2013/14: Alle Turniere und Sieger in der Übersicht
  27. Bericht der „Achten Minute“: Das waren die ZEIT DEBATTEN 2013/14: Alle Turniere und Sieger in der Übersicht
  28. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2013/14
  29. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2013/14
  30. Auskunft der Freien Debattierliga: Saison 2013/14
  31. Bericht der „Achten Minute“: Saison 2014/15
  32. Bericht der „Achten Minute“: Bremen gewinnt die ZEIT DEBATTE Oberfranken
  33. Bericht der „Achten Minute“: Westdeutsche Meisterschaft in Aachen
  34. Bericht der „Achten Minute“: Aachen gewinnt den Schwarzwaldcup 2015
  35. Bericht der „Achten Minute“: “And the winners are”: Die Weltmeister 2016