Debora Caprioglio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Debora Caprioglio, 2003

Debora Caprioglio (* 3. Mai 1968 in Mestre) ist eine italienische Schauspielerin.

Biographie[Bearbeiten]

Im Jahr 1986 lernte die damals 18-Jährige den deutschen Schauspieler Klaus Kinski kennen, mit dem sie von 1987 bis 1989 liiert war. Aufsehen erregte der Altersunterschied zu Kinski, der zu diesem Zeitpunkt über 60 Jahre alt war.[1] Die 1,65 Meter große Debora Caprioglio wirkte neben Kinski in Filmen wie I grandi cacciatori (1988) und Kinski Paganini (1989) mit. Im Abspann von Kinski Paganini wird sie als Debora Kinski geführt, obwohl sie nie mit Klaus Kinski verheiratet war.[2] Zu größerer Bekanntheit gelangte Caprioglio allerdings unter Regisseur Tinto Brass. Ihre Rollen verlangten allerdings neben der Zurschaustellung ihrer körperlichen Reize wenig von ihr. Neben der Filmtätigkeit war sie war in Fernsehfilmen und Theaterstücken (so in Frank Wedekinds Lulu) zu sehen und arbeitete auch als Model. Erst Francesca Archibugi ließ sie aus dem Klischee ausbrechen, als sie Carioglio in Con gli occhi chiusi besetzte. 2002 war sie auf der Bühne unter Mario Missiroli in Ernst sein ist alles zu sehen.[3]

Nach dem Abitur 1988 studierte Caprioglio vier Jahre Jura an der Universität Bologna.[1]

Bei der 5. Staffel der Reality-Show L'isola dei famosi (italienische Version der US-amerikanischen Sendung Celebrity Survivor) wirkte Caprioglio als Teilnehmerin mit.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Debora Caprioglio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kinskis Lebensgefährtin Debora Caprioglio
  2. http://www.klaus-kinski.de/bio/debo.htm
  3. Roberto Poppi, Artikel Debora Caprioglio, in: Enrico Lancia, Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. Le attrici. Gremese 2003, S.62/63