Dennis Sheperd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dennis Sheperd bei einer Album Release Party im Club Cosmo, Sofia am 18. April 2015
Unterschrift

Dennis Sheperd (eigentlich Dennis Schäfer) ist ein deutscher Trance-DJ und -Produzent aus Essen, der zurzeit in Berlin wohnt.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Erfolge hatte Dennis Sheperd 2007 mit der Produktion A Tribute to Life, die von einigen bekannten DJs unterstützt wurde und ihm schließlich einen Vertrag beim Musiklabel euphonic records brachte. Eine seiner erfolgreichsten Produktionen war Black Sun, insbesondere der Remix von Ronski Speed. Mehrere Kooperationen hatte Sheperd auch mit dem ebenfalls deutschen Trance-Produzenten Cold Blue aus Mainz. Erfolg hatten die beiden vor allem mit der Single Freefalling.

2009 veröffentlichte Sheperd die Single Somehow, einer Zusammenarbeit mit dem australischen DJ tyDi und der Sängerin Marcie. Am 16. September 2011 erschien Sheperds Debütalbum A Tribute to Life. Die erste Single seines Albums, Fallen Angel, wurde auf Beatport ein Nummer-eins-Hit in den Trance-Charts. 2011 hatte er auch einige bekannte Trance-Künstler wie Above & Beyond, Gareth Emery oder Tiësto geremixt.

Seit Januar 2014 sendet der Internetradio-Sender DI.fm die wöchentlich revolvierende, zweistündige Sendung A Tribute to Life mit Dennis Sheperd als Resident-DJ.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: A Tribute to Life
  • 2015: Fight Your Fears

Mix-Compilations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Talla 2XLC vs. Dennis Sheperd - Techno Club Vol. 38
  • 2012: High Contrast Recordings presents Dennis Sheperd

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: A Tribute to Life
  • 2007: Pressure
  • 2008: Run Away
  • 2008: Infinity
  • 2008: Not Too Late (mit Cold Blue)
  • 2008: Prime of Life (mit Cold Blue)
  • 2009: Freefalling (mit Cold Blue)
  • 2009: Black Sun
  • 2009: Somehow (mit tyDi feat. Marcie)
  • 2010: Left of the World
  • 2011: Cocoon
  • 2011: Fallen Angel (mit Cold Blue feat. Ana Criado)
  • 2011: Bring Me Back (mit Jonathan Mendelsohn)
  • 2011: I Die (mit Alan Morris feat. Sue McLaren)
  • 2012: Two Worlds (mit Talla 2XLC)
  • 2012: Go! (mit Markus Schulz)
  • 2012: Silence (feat. Molly Bancroft)
  • 2012: Edge of the World
  • 2013: Karoshi (mit Ronski Speed)
  • 2014: Every Word (mit Cold Blue & Ana Criado)
  • 2014: Freudenrausch (mit Rank 1)
  • 2014: Runaway (mit JES & Cold Blue)
  • 2014: We Are Who We Are / Sofia EP
  • 2014: Bring You Home (mit Chloe Langley)
  • 2014: We Are (mit Sylvia Tosun)

Remixe (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]