Der Mann aus Virginia (1929)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Mann aus Virginia
Originaltitel The Virginian
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1929
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Victor Fleming
Drehbuch Howard Estabrook
Produktion B.P. Schulberg
Louis D. Lighton
Musik Karl Hajos
Kamera Edward Cronjager
J. Roy Hunt
Schnitt William Shea
Besetzung

Der Mann aus Virginia ist ein US-amerikanischer Western von Regisseur Victor Fleming aus dem Jahre 1929 mit Gary Cooper und Walter Huston in den Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten]

Der Virginier ist Vormann auf einer Ranch in der Nähe von Medicine Bow in Wyoming. Nach Jahren kommt es zu einem Wiedersehen mit seinem Jugendfreund Steve. Im Saloon der Stadt bietet er Steve einen Job auf der Ranch an. Beide unterhalten sich mit einer Bardame, als sich Trampas einmischt und dabei erstmals mit dem Virginier aneinander gerät.

Kurze Zeit später trifft an der Bahnstation die Lehrerin Molly Wood aus Vermont ein. Sie lernt den Virginier kennen, der sie vor einem ausgebüxten Rind rettet. Auch Steve interessieren sich für sie. Beide wetteifern um ihre Gunst. Sie entscheidet sich schließlich für den Virginier.

Obwohl der Virginier und Steve gut miteinander auskommen, gerät Steve immer mehr unter den Einfluss von Trampas. Der Virginier warnt ihn, dass das nicht gut gehen kann. Tatsächlich erwischt er ihn beim Viehdiebstahl und muss ihn und seine Kumpanen hängen. Den eigentlichen Schuldigen sieht er in Trampas, der ihn zu dieser Tat gezwungen hat.

Molly ist von seiner Hartherzigkeit entsetzt und verlässt ihn. Als er von Trampas in den Rücken geschossen wird, kehrt sie zurück, um ihn gesund zu pflegen. Beide erkennen ihre Liebe zueinander und beschließen zu heiraten.

Am Tag ihrer Hochzeit kehrt Trampas in die Stadt zurück und verlangt vom Virginier, dass er bis Sonnenuntergang die Stadt verlässt. Molly, die um sein Leben fürchtet, versucht ihn zum Weggehen zu überreden, doch er entschließt sich zum Kampf. Es kommt zur Schießerei, in der Trampas sein Leben verliert. Molly und der Virginier verlassen die Stadt, um gemeinsam eine neue Zukunft zu beginnen.

Kritiken[Bearbeiten]

„Früher Western nach einem mehrfach verfilmten Roman von Owen Wister; einer der ersten Tonfilme und ein wichtiger Beitrag zum Genre.“

Lexikon des internationalen Films[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Drehbuch von Howard Estabrook basierte auf dem Roman The Virginian von Owen Wister und einer Bühnenbearbeitung von Kirk La Shelle. Der Stoff wurde bereits 1914 durch Cecil B. DeMille verfilmt. Eine zweite Stummfilmfassung erschien 1923. Als weitere, wenn auch nur noch lose Adaption der Romanvorlage wurde in den Jahren 1962 bis 1971 eine Fernsehserie produziert, die im Original ebenfalls "The Virginian" hieß und im deutschen Sprachraum unter dem Titel Die Leute von der Shiloh Ranch bekannt wurde.

Es war der erste Tonfilm von Regisseur Victor Fleming und von Hauptdarsteller Gary Cooper, der sich mit dieser Rolle in Hollywood etablierte und zum Star aufstieg. Gary Cooper sprach mit If you want to call me that, smile! eines der berühmtesten Filmzitate der Filmgeschichte. Randolph Scott, der selbst aus Virginia stammte und in einer kleine Nebenrolle auftrat, half Gary Cooper bei der korrekten Aussprache des in Virginia üblichen Dialektes.

Der Film der Paramount gelangte 1930 als Trampas - Der Viehdieb in die österreichischen Lichtspieltheater. In der 1981 als Der Mann aus Virginia ausgestrahlten Fernsehfassung bekam Gary Cooper die Stimme von Hartmut Reck.

Literatur[Bearbeiten]

  • Joe Hembus: Das Western-Lexikon - Erweiterte Neuausgabe von Benjamin Hembus - 1567 Filme von 1894 bis heute. Heyne Filmbibliothek Nr. 32/207, Wilhelm Heyne Verlag München, Originalausgabe 1995, ISBN 3-453-08121-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Mann aus Virginia (1929) im Lexikon des Internationalen Films