Howard Estabrook

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Howard Estabrook (1916)

Howard Estabrook (eigentlich: Howard Bolles, * 11. Juli 1884 in Detroit, Michigan, USA; † 16. Juli 1978 in Los Angeles) war ein preisgekrönter US-amerikanischer Drehbuchautor.

Biografie[Bearbeiten]

Howard Estabrook kam im Alter von 20 Jahren zum Showbusiness. In New York trat er als Schauspieler in einigen Theaterstücken auf. Ab 1914 war er auch als Schauspieler beim Film tätig. Fünfmal nahm er auf dem Regiestuhl Platz. 1917 verließ Estabrook die Filmindustrie und arbeitete in der Wirtschaft. 1921 kehrte er ins Filmbusiness zurück und hatte verschiedene Positionen inne. 1924 produzierte er erstmals selber einen Film.

Estabrook wandte sich 1928 dem Verfassen von Drehbüchern zu. 50 seiner Drehbücher wurden verfilmt, zwei dieser Filme produzierte er mit. 1930 wurde er zusammen mit seiner Kollegin Lenore J. Coffee für das Drehbuch des Dramas Street of Chance (Regie: John Cromwell, mit William Powell und Kay Francis) für den Oscar nominiert. Bei der nächsten Oscarverleihung 1931 konnte er die begehrte Statue für sein Drehbuch des Westerns Pioniere des wilden Westens (Regie: Wesley Ruggles, mit Richard Dix und Irene Dunne) entgegennehmen. Bis 1959 war er aktiv als Drehbuchautor.

Howard Estabrook war zwei Mal verheiratet. Im Alter von 94 Jahren verstarb er am 16. Juli 1978.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]