Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine (DVG)
Logo des DVG
Gründungsdatum/-jahr 8. November 1947
Präsident Christoph Holzschneider
Vereine (ca.) 750[1]
Mitglieder (ca.) 35.000[2]
Verbandssitz Hemer
Homepage www.dvg-hundesport.de
erweitertes Logo

Der Deutsche Verband der Gebrauchshundsportvereine e.V. (DVG), wurde am 8. November 1947 als Nachfolgeorganisation des 1902 entstandenen ersten Polizeihundevereins, des PHV (Verein zur Förderung und Zucht von Polizeihunden), gegründet. Er hat 750 Mitgliedsvereine mit mehr als 35000 Mitgliedern in der Bundesrepublik und Nordamerika. Sitz des Vereins ist Hemer.

Der DVG war bis zum 31. Dezember 2012 Mitglied im Deutschen Hundesportverband (dhv) und ist seit 1. Januar 2013 direktes Mitglied im Verband für das Deutsche Hundewesen.[3] Außerdem ist der DVG Mitglied in der Internationalen Rettungshunde Organisation.[4]

Angeboten werden, je nach Mitgliedsverein, unter anderem:

Landesverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der DVG ist untergliedert in 16 Landesverbände (LV):

  • LV Baden-Württemberg
  • LV Berlin Brandenburg
  • LV Hamburg
  • LV Niedersachsen
  • LV Nord-Rheinland
  • LV Ravensberg-Lippe
  • LV Saarland
  • LV Schleswig-Holstein
  • LV Weser-Ems
  • LV Westfalen
  • LV Amerika
  • LV Mecklenburg-Vorpommern
  • LV Sachsen-Anhalt
  • LV Hessen/Rheinland-Pfalz
  • LV Bayern
  • LV Niederrhein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wer sind wir? Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine; abgerufen am 14. Oktober 2016.
  2. Wer sind wir? Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine; abgerufen am 14. Oktober 2016.
  3. Mitteilung des Präsidenten des DVG, Christoph Holzschneider. Abgerufen am 18. Februar 2013
  4. Mitgliederliste auf der Website der IRO